Schönau Kein Rosenmontagsumzug 2023 in Schönau

SB-Import-Eidos

Schönau. Es wird im kommenden Jahr keinen Rosenmontagsumzug in Schönau geben. Dies gab die Narrenzunft Schönau bekannt. Jedoch plant die junge Vorstandschaft der Narrenzunft Hemdglunki im Tal, sowie die Neuorganisation des Zunftabends und des Baumstellens.

Ende März hatte sich die Narrenzunft Schönau komplett neu aufgestellt und ein junges Team hat die Führung übernommen. Johana Tröndle hatte nach zehn Jahren als Oberzunftmeisterin ihr Amt an Julian Seckinger abgegeben. Mit dieser neuen Vorstandschaft wird es nun auch Veränderungen für die Fasnachtskampagne 2022/2023 in Schönau geben. Dies gibt die Narrenzunft in einer Pressemitteilung bekannt.

Erst zueinander finden

Die Fasnachtseröffnung hat man intern am vergangenen Samstag als Kameradschaftsabend gefeiert. Nach zweijähriger Zwangspause war man sich im Gesamtvorstand einig, dass man erst einmal wieder zueinander finden muss, und die Gemeinschaft stärken möchte.

Zum ersten Mal hatte Julian Seckinger als Oberzunftmeister das Zepter in der Hand und gab unter Ausschluss der Öffentlichkeit um 23.11 Uhr das Motto bekannt: „Au wenn sich‘s niemer me leischte cha, chunnts uff die paar Chröte nimmi a!“ Julian Seckinger machte nicht nur zur Inflation seine Reime, ein kleiner Seitenhieb ging auch an Bürgermeister Peter Schelshorn und Schönaus Bauprojekte.

Baumstellen und Zunftabend bilden Höhepunkte

In der bevorstehenden Kampagne bilden das Narrenbaumstellen mit Fasnachtskonzert, sowie der Zunftabend die Höhepunkte.

Am 21. Januar 2023 wird der 30. Narrenbaum in Schönau gestellt. Auch wenn es kein typisches Narrenjubiläum ist, möchte man dies angemessen feiern.

Zunftabend in neuer Halle bereitet Sorgen

Eine Premiere feiert man auch mit dem Zunftabend am 11. Februar 2023, der erstmals in der neuen Mehrzweckhalle stattfinden wird. Sozusagen Altbewährtes im neuen Gewand, so könnte man auch das Motto für diesen Abend deuten: „Die goldenen Zwanziger“. Im Moment bereite dem Vorstand die Neuorganisation des Zunftabends noch ein paar Sorgenfalten, da die neue Halle viele neue Gegebenheiten mit sich bringt, aber man sei zuversichtlich, einen tollen Abend auf die Beine stellen zu können.

Den Hemdglunki-Umzug holt man zurück ins Tal und für die Kinder bleibt der Fasnachtssamstag reserviert.

Narrenzunft am Rosenmontag geschlossen auswärts

Einen Rosenmontagsumzug wird es 2023 in Schönau nicht geben, wie die Narrenzunft mitteilt. Die Entscheidung sei nicht leichtgefallen, man habe Pro und Contra lange diskutiert, letztendlich war auch ausschlaggebend, dass mit der Neuorganisation des Baumstellens und dem Zunftabend in der neuen Halle viel Neues auf das junge Vorstandsteam wartet. Der Verein wolle sich im kommenden Jahr auf diese beiden größeren Veranstaltungen konzentrieren. Die Narrenzunft Schönau wird geschlossen den Rosenmontag auswärts verbringen. Ob dies eine Entscheidung für immer ist, dies bleibe derzeit noch offen und wird nach der Kampagne erneut besprochen.

Am Fasnachtsdienstag wird wie gewohnt die Fasnachtsverbrennung und die Narrenbaumversteigerung den Abschluss der Fasnacht bilden. Auch wenn – ganz nach dem Motto – die Zeiten derzeit nicht rosig sind, hofft die Narrenzunft Schönau auf eine glückselige Kampagne und freut sich bereits heute, wenn die Veranstaltungen gut besucht und von der Bevölkerung angenommen werden. Weitere Infos zur Narrenzunft Schönau und zum Fasnachtsprogramm findet man auch auf der neu gestalteten Homepage www.narrenzunft-schönau.de.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Weihnachtsstimmung

Die Preise steigen, alles wird teurer. Sparen Sie dieses Jahr an den Weihnachtsgeschenken?

Ergebnis anzeigen
loading