Schönau Praktiker geben gute Tipps und geballte Infos

SB-Import-Eidos

Schönau (jä). Einblicke in die Berufspraxis und unterschiedliche Ausbildungswege nach dem Motto „Abitur – und dann?“ erhielten Schüler und Eltern bei der 7. Berufsinformationsbörse im Schönauer Gymnasium am vergangenen Samstag.

Damit auch in Coronazeiten möglichst viel Berufsorientierung geboten werden kann, wurde der Infotag, verschoben vom November, unter Einhaltung der gebotenen Regeln nun abgehalten. Und er fand sehr viel Anklang. Schüler der Klassen neun bis zwölf waren zum Teil mit ihren Eltern gekommen, um sich an den unterschiedlichen Ständen und in den Klassenräumen bei Vorträgen zu informieren.

Organisiert vom Rotary Club Schopfheim-Wiesental, der Arbeitsagentur und dem Gymnasium, konnte man direkt an den Ständen mit Vertretern der unterschiedlichsten Firmen und Institutionen ins Gespräch kommen. In vier Klassenräumen gab es zusätzliche Informationen, hier berichteten Fachleute über ihren Werdegang und aus ihrem Berufsleben.

Ob Architektur, Tiermedizin, Bank- oder Ingenieurwesen, ob Mechatroniker, Steuerberater oder über Laufbahnen bei Polizei oder Bundeswehr oder über Chancen in Pflegeberufen – hier gab es geballte Information von Praktikern. Michaela Renz vom Initiativkreis Oberes Wiesental (IOW) betonte, dass das obere Wiesental nicht nur eine Tourismusregion sei, sondern mit seinen unterschiedlichen Firmen und Betrieben ein großes Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten biete.

Da viele Firmen international tätig seien, gebe es hier auch die Möglichkeit, ins Ausland zu gehen. Landrätin Marion Dammann war es wichtig, bei der Informationsbörse als Landkreis vertreten zu sein, wie sie sagte. Vor allem über die Studiengänge, aber auch über die Ausbildungsangebote beim Landratsamt hätten sich hier die Gymnasiasten informiert.

Auch die Vertreter der Universitäten Freiburg und Basel, die Fachhochschule Furtwangen und die Duale Hochschule wurden an ihren Infotischen belagert und gaben geduldig Auskunft. Die beiden 16-jährigen Schülerinnen Jennifer und Edith hatten schon einige Vorträge besucht und sich über Architektur und Bankwesen informiert, waren aber auch an den Ständen von Polizei und Bundeswehr. Sie fanden das große Angebot an Informationsmöglichkeiten sehr gut, festlegen auf einen Weg nach dem Abitur könnten sie sich jedoch noch nicht, wie sie beide sagten.

Um einen ersten Einblick in die unterschiedlichsten Berufe und Sparten zu bekommen, bieten sehr viele Firmen Schnupperpraktika und „Bogy“-Praktika (Berufsorientierung an Gymnasien) an. Eine lange Liste mit Firmen und den dortigen Ansprechpartnern erhielten die Besucher gleich am Eingang. Im Flyer des Initiativkreises oberes Wiesental sind ebenfalls Schüler- und Orientierungspraktika und die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten der dort vertretenen Firmen aufgelistet, die auch das Studium an der Dualen Hochschule unterstützen.

Der Rotary Club Schopfheim bietet zusätzlich ganzjährig Betriebsbesichtigungen an, die als schulische Veranstaltungen gelten. (www.gym-schoenau.de, www.schopfheim-wiesental.rotary.de)

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading