Schönau Teures Loipenspurgerät

Der Vorstand der Langlaufgilde Hohtann: (von links) Annette Franz (Kassiererin), Alexander Kiefer (Vorsitzender), Johannes Kiefer (Beisitzer), Kurt Corona (dritter Vorsitzender), Marco Geiger (zweiter Vorsitzender), Maike Bullert (Schriftführerin) und Theo Speyer (Beisitzer); nicht im Bild sind die Beisitzer Thomas Coch und Lukas Kiefer. Foto: zVg Foto: Markgräfler Tagblatt

Oberes Wiesental. Die Langlaufgilde Hohtann-Belchen zog kürzlich Bilanz des abgelaufenen Vereinsjahrs. Vorsitzender Alexander Kiefer zog in der gut besuchten Mitgliederversammlung eine positive Bilanz: 79 Loipentage konnten im letzten Winter verzeichnet werden. Mit 554 Mitgliedern ist man bestens aufgestellt.

Wahlen

Bei den Wahlen wurde der Vorsitzende in seinem Amt bestätigt, ebenso wie der zweite Vorsitzende Marco Geiger, der dritte Vorsitzende Kurt Corona, Schriftführerin Maike Bullert und Kassiererin Anette Franz. Beisitzer sind Thomas Coch, Lukas Kiefer, Johannes Kiefer und Teo Speyer.

Rückblick

Ausgetauscht wurde das Loipenspurgerät. Das bisherige Gefährt war überaltert, für die Erneuerung musste der Verein eine Summe von rund 225 000 Euro investieren. Unterstützt wurde die Gilde dabei von vielen Spendern. Das neue Geräte wird ab dieser Saison zur Verfügung stehen und soll in den nächsten zwanzig Jahren gut gespurte Loipen garantieren. Die Planung für die Garage des Loipenspurgeräts steht bereits.

Erneuert wurde unter anderem das Eingangsschild zum Loipenzentrum und die Besucher werden jetzt von einer gespendeten Sitzgruppe am Eingang empfangen.

Ausblick

Weiter voran geht es mit der Modernisierung der Loipen-anlage und des Loipenbetriebs. Davon zeugen mehr als 100 neue Schilder, die den Wintersportlern Orientierung geben sollen. Für die neue Saison gibt es einen Flyer mit detaillierten Streckeninformationen.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Eine Mikroskopaufnahme zeigt das Coronavirus

Das Lörracher Landratsamt hat sich mit den Kommunen im Kreis darauf geeinigt, keine Orte zu nennen, in denen Menschen mit einer Corona-Infektion leben. Was halten Sie von dieser Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading