Schönau Vereinsvermögen soll in Schönau bleiben

Sind schon lange Mitglied im Schwarzwaldverein: Bernhard Seger, Gemeinde Tunau (Bürgermeister Dirk Pfeffer), Walter Arnold (Ehrenzeichen in Bronze), Rita Maxfield, Horst Ortlieb (zweiter Vorsitzender), die Gemeinde Böllen (Benno Kiefer) und Vorsitzender Joachim Kunz. Foto: Christoph Schennen

Schönau - Der Schwarzwaldverein Schönau hat in seiner Sitzung am Samstag - mit einer Gegenstimme - einem Verschmelzungsvertrag zugestimmt, der besagt, dass das Vermögen des Vereins „Diesslin-Hütte Belchen-Multen“ auf den Schwarzwaldverein Schönau zu übertragen.

Der Vorstand beider Vereine ist identisch. Diese Entscheidung wurde gefällt, weil der Betrieb eines Wanderheims seit 1. Januar dieses Jahres nicht mehr als „gemeinnützig“ anerkannt wird. Hätte sich der Verein dazu nicht entschlossen, hätte man voraussichtlich Steuern nachzahlen müssen.

Ein Mitglied forderte, dass das Vermögen der Ortsgruppe bei dessen Auflösung an die Gemeinde Schönau übertragen wird und nicht in die Kasse des SchwarzwaldHauptverbands (Freiburg) fließt. Eine Auflösung ist angesichts von 170 Mitgliedern derzeit aber kein Thema. Würde der Hauptverband das Vermögen des Schönauer Vereins bekommen, müsste er es für die satzungsgemäß festgelegten Aufgaben verwenden. Der Ortsverband Schönau ist - wie jeder Ortsverein - Mitglied des Hauptverbands, aber ein rechtlich selbstständiger Verein, wie Rudolf Maier, Bezirksvorsitzender des Schwarzwaldverein Markgräflerland, betonte. Der Vorstand des Schönauer Vereins will nun mit Vertretern des Hauptverbands über dieses Thema sprechen. Und bei der demnächst anstehenden Satzungsänderung des Ortsvereins soll dann geklärt werden, wer das Vermögen und die Hütte im Falle der Auflösung bekommt.

Joachim Kunz blickte kurz auf die letztjährigen Aktivitäten zurück. Dazu gehören die Jumelage-Feier zum 45-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft mit der französischen Gemeinde Villersexel und das Sommerfest, wo der Schwarzwaldverein über den Premiumwanderweg „Belchensteig“ informiert hat. Er wird am Sonntag, 5. Mai, eröffnet. Beim Sommerfest konnte man zwei neue Mitglieder gewinnen. Das ist eine Verdoppelung im Vergleich zum Vorjahr.

Bei der Einrichtung des Weges wirkt der Schwarzwaldverein auch mit. In Aitern-Mulchen muss an einem steilen Stück eine Trittstufe wiederhergestellt werden.

Einige Veränderungen gab es auch in der Diesslin-Hütte. Weil sich der Gastank zu nah an der Hütte befindet, war es notwendig geworden, einen Gabionenzaun um ihn zu errichten. Ferner wurde das Dach straßenseits neu eingedeckt und das Familienzimmer renoviert. Dieses Jahr sollen die Treppenaufgänge neu gemacht werden, und das Dach der Hütte und der Hinterbau mit Schindeln neu eingedeckt werden.

Feierabendwanderung kam nicht so gut an

Die Beteiligung an den Wanderungen ist weiterhin hoch. Wanderwart Walter Arnold berichtete von sechs Tageswanderungen mit insgesamt 46 Teilnehmern (102 Kilometer), vier Halbtageswanderungen mit 62 Teilnehmern (36 Kilometer), einer Feierabendwanderung mit vier Teilnehmern (zehn Kilometer) und zwei Hüttenputzaktionen, an denen 36 Schwarzwälder teilnahmen. Insgesamt sind 112 Personen 148 Kilometer gewandert. Sehr beliebt ist auch die Osterei-Wanderung, die von Renate Schmidt und Erika Pfefferle organisiert wird. Während die Feierabendwanderung auf geringe Resonanz stieß, sind die Mittwochswanderungen, über die Ingo Braun berichtete, gut besucht. „Die Geschichte floriert und läuft“, sagte der Jurist. Es gab im letzten Jahr 25 Wanderungen mit insgesamt 278 Teilnehmern. „Bei schlechtem Wetter wandern nur drei oder vier Personen mit, bei besserem Wetter bis zu zwölf“, so Braun. Die durchschnittliche Wegstrecke beträgt elf Kilometer und die durchschnittliche Höhendifferenz 712 Meter.

Gemeinde Böllen ist 100 Jahre Mitglied

Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt (in Klammern Anzahl der Mitgliedsjahre): Gemeinde Böllen (vertreten durch Bürgermeister Benno Kiefer) (100 Jahre), Gemeinde Tunau (vertreten durch Bürgermeister Dirk Pfeffer) (85 Jahre), Ute Kaiser und Rita Maxfield (65 Jahre), Getränkehandel Stib-Gritsch (60 Jahre), Dieter Reif (50 Jahre), Barbara und Ingo Braun (40 Jahre) und Bernhard Seger (25 Jahre).

Schwarzwaldverein Schönau, zirka 170 MItglieder, Kontakt: Vorsitzender Joachim Kunz, Tel. 07673/7078, Internet: www.schwarzwaldverein-schoenau.de.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Vorschlag, eine allgemeine Masern-Impfpflicht einzuführen, sorgt für hitzige Diskussionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading