Schopfheim 70 Jahre Firma Unger Schopfheim

Ralph Lacher
Ein leistungsfähiges Unternehmen seit 70 Jahren ist der seit 1996 in Schopfheim an der Hohe-Flum-Straße ansässige Familienbetrieb Unger GmbH&Co.KG Kunststoffverarbeitung und Formenbau. Foto: Ralph Lacher

Schopfheim . Seit nunmehr 70 Jahren, seit gut 26 am heutigen Standort in Schopfheims Hohe-Flum-Straße 56, besteht ein leistungsfähiger, mittelständischer Familienbetrieb, der Kunststoff-Spritzguss-Spezialist „Unger GmbH & Co.KG Kunststoffverarbeitung und Formenbau“. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1952 vom aus Gablonz an der Neiße geflüchteten Walter Unger, damals im heutigen Weiler Stadtteil Haltingen. Der Großvater des heutigen Inhabers Wolf-Dieter Unger siedelte schon zwei Jahre später nach Lörrach um und gründete mit Sohn und Werkzeugmachermeister Helmut Unger als Mitinhaber die Firma „Walter Unger & Sohn“ im Jahr 1965. Damals hatte das Unternehmen seinen Sitz in einem Neubau in Lörrach. Obwohl dort weitere Umbauten und Vergrößerungen realisiert wurden, erfolgte 1996 der Umzug von Lörrach an den heutigen Standort an der Hohe-Flum-Straße im Schopfheimer Gewerbegebiet „Im Lus“. Bereits 1976 war Wolf-Dieter Unger als Auszubildender zum Werkzeugmacher in den Familienbetrieb eingestiegen. 1980 übergab Walter Unger den Betrieb an den Sohn Helmut. Dessen Sohn Wolf-Dieter, der 1984 seinen Werkzeugmachermeister gemacht hatte und seit jenem Jahr als Prokurist im neuen Gesellschaftervertrag der Firma Unger & Co. KG Kunststoff-Spritz- und Presswerk aufgenommen war, übernahm mit dem Umzug nach Schopfheim 1996 die „Unger &Co.KG Kunststoffverarbeitung und Formenbau“ als Komplementär von seinem Vater, der bis heute als Kommanditist eingetragen ist. Seit einigen Jahren sind in vierter Generation die drei Töchter von Wolf-Dieter Unger im Familienunternehmen tätig. Alexandra Claeys-Unger hat die Projekt- und Technikleitung unter ihren Fittichen, Laura Unger das Personalwesen und Tatiana Unger die kaufmännische Leitung. Das Unternehmen hat den Standort Schopfheim 2011 durch eine neue Lagerhalle und ein Brandschutzlager für Spritzwerkzeuge erweitert und 2018 eine neue Produktionshalle mit Verwaltungstrakt erstellt. Auf dem 11 000 Quadratmeter großen Grundstück an der Hohe-Flum-Straße 56 steht dem Unger-Team eine Produktions-, Verwaltungs- und Lagerfläche von 6000 Quadratmeter zur Verfügung. Beim Umzug von Lörrach nach Schopfheim hatte man 19 Spritzgussmaschinen zur Verfügung und konnte diese Zahl zwischenzeitlich auf 43 Spritzgussmaschinen ausweiten. Das Unternehmen hat zum Jahresbeginn 2022 umfirmiert zur Unger GmbH & Co.KG Kunststoffverarbeitung und Formenbau. Der Familienbetrieb beschäftigt derzeit 25 Mitarbeiter. Schwerpunkt ist der Kunststoff-Spritzguss im Kundenauftrag. Im Spritzgussverfahren werden nicht nur alle gängigen Thermoplaste wie technische Kunststoffe, sondern auch Hochtemperatur- und Massenkunststoffe auf den 43 computergesteuerten, prozessgeregelten Spritzgießmaschinen bis zu einem Stückgewicht von rund 1,5 Kilogramm verarbeitet.

Maschinenpark wird ständig aktualisiert

Mittels CAD-Konstruktion und CNC-Technik mit CNC-Fräsen, CNC-Drehen sowie CNC-Senkerodieren stellen die qualifizierten Werkzeugmechaniker nach den Daten der Kunden Einfach- sowie Mehrfachspritzwerkzeuge her. Mit diesen wiederum entstehen die vom Kunden gewünschten Kunststoff-Endprodukte. Den Mitarbeitern der Familie Unger steht ein hochmoderner und ständig aktualisierter und modernisierter Maschinenpark sowie Schulungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Das Kundenspektrum reicht von der Elektronik, Automobilindustrie, Mess- und Regeltechnik, Lebensmittelindustrie, Maschinenbau, Elektrotechnik, Kommunikationstechnik über Medizintechnik, Möbelindustrie, Labortechnik, bis hin zu Luftfahrt, Sanitärindustrie und Apparatebau. Die jahrelange Erfahrung in der Kunststoffbranche hat Unger im Jahr 2021 dazu veranlasst, das Portfolio um den Bereich Filament-Herstellung im Extrusionsverfahren zu erweitern. Der 3D Druck ist eine willkommene Lösung zur Herstellung von Prototypenteilen bei Neuentwicklungen in der Industrie oder auch für Teile, die im privaten Bereich benötigt werden.

Wo der 3D Drucker zum Einsatz kommt, wird Filament aus unterschiedlichen Materialien, größter Farbvielfalt und hoher Präzision benötigt. Mit Leidenschaft und großer Faszination für das Produkt stellt Unger Filamente für höchste Ansprüche her. So konnte nach einem Jahr intensiver Entwicklungsarbeit im November 2022 der Verkauf der Filamente im Onlineshop www.filament-unger.de starten. Im Zuge des 70-jährigen Bestehens bedankt sich die Familie Unger bei den treuen und langjährigen Mitarbeitern, dem gesamten Team sowie den Kunden, Lieferanten und Dienstleistern.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading