Schopfheim Akrobaten üben fleißig Kunststücke

Eine Hundertschaft kleiner Nachwuchakrobaten bevölkert derzeit das Langenauer Löwenzahnstadion.

Schopfheim-Langenau. Unterm Motto „Manege frei“ spannen evangelische Bezirksjugend Markgräflerland, Kiwanis- Club Wiesental, Familienzentrum Schopfheim und der Familienzirkus Lamberti bereits zum dritten Mal für ein einwöchiges Kinder-Zirkusprojekt zusammen.

Die Orgsanisatoren nehmen unterm Stichwort „verlässliche Ferienbetreuung“ im Rahmen des Zirkusprojektes 108 Kinder ab sechs Jahren den Tag über unter ihre Fittiche – wichtig vor allem, wenn für die Eltern die Sommerferien noch nicht angebrochen sind, während die Schulen längst schon Pause haben. Die Steppkes indes merken vermutlich kaum, dass sie hier schnöde „verlässlich betreut“ werden – zu viel Spaß und Spannung liegt in der Zirkusluft.

Nachdem die Kinder in den ersten beiden Tagen im munteren Wechsel die unterschiedlichsten Zirkusdisziplinen durchprobieren konnten, haben sie sich nun für ihre Lieblingsnummer entschieden, die sie für die große Kinderzirkus-Abschlussvorstellung am Freitag einstudieren wollen.

Heute ist die Abschlussvorstellung

Drahtseilakt oder Feuerspucken, Schlangenbeschwörung, Jonglage oder Hula Hoop: Über ein Dutzend unterschiedlicher Disziplinen und Kunststücke versprechen den Eltern eine unterhaltsame Show; erst einmal aber wollen sie geübt sein.

Während die Kinder in einer Nische des Zeltes buchstäblich Kopf stehen, versuchen sich einige Mini-Ballerinas ein paar Meter weiter hochkonzentriert am Balanceakt auf dem gespannten Drahtseil.

„Lege deine Hand unter ihren Bauch, und bewege sie dann langsam hoch“, rät Jenny Zinnecker ihrem Schützling Linus, und mit breitem Strahlen beobachtet der, wie sich die weiße Taube so tatsächlich auf die eigene Hand locken lässt.

Die Truppe von Emra Berisa übt derweil eifrig an den „Versprechern“, die das Publikum bei der Clownsnummer am Freitag zum Kichern bringen sollen.

Um ein wenig Ordnung in die Wuselschar zu bringen und den Überblick zu bewahren, sind die Kinder in feste Gruppen aufgeteilt.

„Alles läuft sehr entspannt“

Sowohl auf Seiten der Kinder als auch im Team der Betreuer sind einige Flüchtlinge mit von der Partie, die an den Aktivitäten ebenfalls eine Menge Freude haben, berichtet Klaus Brutschin vom Kiwanis-Club, der mit einem fünfköpfigen Team um Holger Jaenisch im Hintergrund für den reibungslosen Ablauf des Projektes sorgt.

Überhaupt habe sich die komplette Organisation bei der mittlerweile dritten Auflage bestens eingespielt, berichtet Bezirksjugendeferentin Iris Feldmann - „das läuft diese Jahr alles sehr entspannt.“

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Bundestrainer Joachim Löw hat die Fußballnationalmannschaft verjüngt und die Spieler Müller, Boateng und Hummels ausgetauscht. Finden Sie das gut?

Ergebnis anzeigen
loading