Schopfheim Bernhard Karle ist neuer Tiefbauamtsleiter

SB-Import-Eidos
„Sind glücklich, dass wir die Personallücke geschlossen haben“: (von links) Bürgermeister Harscher, technischer Betriebsleiter Bauhof, Stefan Wetzel, Tiefbauamtsleiter Bernhard Karle und technischer Beigeordneter Eddi Mutter. Foto: Petra Martin

Schopfheim (ma). Die Führung des Tiefbauamts bei der Stadt ist wieder besetzt: Bernhard Karle, der die Aufgabe schon interimsweise übernommen hatte, ist neuer Fachgruppenleiter Tiefbau. „Bernhard Karle ist für uns der richtige Mann“, sagte Bürgermeister Harscher am Dienstag bei einem Pressegespräch.

Karle habe viel Erfahrung, kenne die Baufirmen. „Wir sind sehr glücklich, dass er zugestimmt hat, und wir sind froh, dass wir die Lücke geschlossen haben“, so Harscher. Er sei froh, dass die Stelle wieder zu 100 Prozent besetzt sei. Die Verwaltung habe „keine Experimente“ mit auswärtigen Bewerbern mehr machen wollen.

Die Leitungsstelle war immer wieder vakant gewesen, wurde zwischendurch auch von Remko Brouwer, der in Teilzeit zurückwechseln wolle, „sehr gut“ ausgefüllt, betonte Harscher, der sich erfreut darüber zeigte, dass die personelle Großbaustelle im Tiefbauamt der Vergangenheit angehört.

Bernhard Karle ist schon seit dem 1. November Tiefbauamtsleiter, die ersten 100 Tage in dieser Position sind schon fast vorüber. Die Arbeit erfülle ihn mit Freude, sagte der 59-Jährige, der im April 60 wird. Zu seinen Aufgabenbereichen gehören die Eigenbetriebe Wasser und Abwasser, der Zweckversorgungsverband Dinkelberg, die Schwimmbäder und die Heizzentrale Bifig.

Karle ist seit 1993 bei der Stadtverwaltung tätig, seit 1995 im Tiefbau. Er habe bereits drei Bürgermeister als Chef „erlebt“, so Karle. Ausschlaggebend gewesen für seine Zusage seien die gute Zusammenarbeit mit dem technischen Beigeordneten Eddi Mutter, das „super Team“ und die 30 bis 35 Projekte, die in den nächsten Jahren angegangen werden müssen.

Karle nannte den Umbau der Scheffelstraße als eines der größten abgeschlossenen Projekte, als künftige Vorhaben stünden die Millionen-Projekte Regenklärbecken Bremt, Hochbehälter Hohe Flum, Umbau Adolf-Müller-Straße und der Hochwasserschutz Kleines Wiesental an.

Beigeordneter Mutter betonte, wie wichtig die volle Besetzung im Tiefbauamt angesichts der anstehenden Maßnahmen sei. Auch die Verkehrsberuhigung und der Lärmaktionsplan zählten zu den Maßnahmen, die unter der Regie des Tiefbauamts umgesetzt werden sollen.

Mit zwei weiteren neuen Mitarbeitern sei das Tiefbauamt „relativ gut aufgestellt“; lediglich im Hochbauamt stehen Stellenbesetzungen noch aus, wie Harscher wissen ließ. Hier gehe mit Herbert Henkel noch in diesem Jahr ein langjähriger Mitarbeiter in den Ruhestand.

Veränderungen gibt es auch im Bauhof: Bernhard Karle, bisher auch technischer Betriebsleiter des Bauhofs, gab diese Position am 1. Januar an den bisherigen Bauhofleiter Stefan Wetzel ab. Die drei Leitungsstellen (auch die kaufmännische gehört dazu) werden gesplittet.

Stefan Wetzel, 60 Jahre alt, ist seit 21 Jahren bei der Stadt beschäftigt und erledigt die Aufgaben der technischen Betriebsführung schon länger: „Nur der Titel ist neu.“

Der langjährige Leiter des Bauhofs mit seinen 35 Mitarbeitern erhielt ein dickes Lob von Bürgermeister Harscher: „Der Schopfheimer Bauhof ist einer der bestgeführten im Umkreis von vielen Kilometern.“

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading