Schopfheim Berufsinfo auf Augenhöhe

SB-Import-Eidos
Die Ausbildungsbotschafter informierten über ihre jeweiligen Berufssparten und Betriebe. Foto: zVg

„Die Schüler können eine fundierte Berufsentscheidung treffen.“ Dies ist ein wichtiges Ziel im pädagogischen Konzept der KSS, bei dessen Umsetzung seit einigen Jahren die „Ausbildungsbotschafter“ an Bord sind. Vor wenigen Tagen waren diese wieder einmal vor Ort.

Schopfheim. Für viele Jugendliche ist es nicht einfach, sich für einen Beruf zu entscheiden, der zu ihren Fähigkeiten und Interessen passt. Für Orientierung kann da der Austausch auf Augenhöhe sorgen, so die Idee hinter dem Konzept „Ausbildungsbotschafter*innen“, das die KSS in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Hochrhein-Bodensee umsetzt. Dabei informieren Auszubildende aus verschiedenen Berufsfeldern an Schulen über ihren Ausbildungsberuf.

Erstmals nahm in dieser Runde der gesamte Vollzeitbereich mit mehr als 250 Schülern einschließlich der gemeinsamen Klasse des Berufskollegs I mit der Gewerbeschule teil, heißt in einer Mitteilung der KSS. Über die Einbindung der Handwerkskammer stellte die Koordinatorin der IHK, Claudia Schupp, eine Auswahl verschiedener Berufe sicher. Zusätzlich gewann die KSS eigene Teilzeitschüler für ein noch größeres Spektrum.

So informierten also 16 Auszubildende im Rahmen des Unterrichts über elf verschiedene Ausbildungsberufe. Jeder Schüler konnte sich zwei Vorträge anhören. Die Ausbildungsbotschafter gaben nicht nur detailliert und kenntnisreich Auskunft über Ablauf und Inhalt der Ausbildung, sondern informierten auch über ihren jeweiligen Ausbildungsbetrieb. Anschließend konnten die Schüler Fragen stellen.

Konsens aller Beteiligten ist, dass sich die Veranstaltung auf jeden Fall gelohnt habe, wenn man wenigstens einen Teil der Schüler auf ihrem Weg zu einer fundierten Berufsausbildung unterstützen konnte. Schließlich warten viele Betriebe darauf, dass sich künftige Azubis für sie entscheiden und somit drohender Personalmangel abgewendet werden kann.

In diesem Sinne sind sich alle Beteiligten einig, dass der Aktionstag gelungen ist und im kommenden Schuljahr wieder stattfinden soll.

Einen Dank sprachen die Verantwortlichen auch den Ausbildungsbotschaftern aus: Es erfordere Mut und Einsatz, vor fremden Gruppen zu sprechen und sich souverän zu präsentieren.

Bankkauffrau (Michelle Müller, Yvonne Faller, Volksbank Rhein-Wera), Chemielaborantin und Pharmakantin (Carmen Schneider, Viliana Österle GP Grenzach Produktions GmbH), Drogistin (Sarah Mörgelin, dm Drogeriemarkt), Finanzwirt (Katharina Jochum und André Stelz, Finanzamt Lörrach), Industriekauffrau (Irina Scheibel, VITA-Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co KG Bad Säckingen), Kaufmann für Einzelhandel (Maurice Huber und Srdjan Sekulovic, Euronics Bühler GmbH), Maschinen- und Anlagenführer und Mechatroniker (Jason Küster und Aaron Schepperle, GP Grenzach Produktions GmbH), Mechatronikerin (Serafine Bühler Mondelez International Lörrach), Steuerfachangestellte (Any Issa, Steuerkanzlei Thomas Vogl Binzen und Dilara Zerey, Steuerkanzlei Meier + Kröhncke PartGmbH Weil am Rhein), Technischer Produktdesigner (Mika Bülow, Laempe Mössner Sinto GmbH Schopfheim).

  • Bewertung
    0

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading