Schopfheim „Das Geld ist gut angelegt“

Insgesamt 21 000 Euro Reinerlös aus der Benefiz-Gala von Bürgerstiftung, Kiwanis-Club und Rotary-Club gingen als Spenden an Kinderschutzbund, Diakonie und Michael­-Gemeinschaft. Foto: Werner Müller Foto: Markgräfler Tagblatt

Fürwahr ein „ schönes Weihnachtsgeschenk“: Die Bürgerstiftung Wiesental, der Kiwanis-Club und der Rotary-Club feierten Bescherung im S-Forum der Sparkasse.

Schopfheim . Die drei Organisatoren der Benefiz-Gala im Oktober in der Stadthalle hatten unmittelbar vor den Festtagen stattliche Geldpräsente zu verteilen.

Bei dem „schönen Abend mit einem unterhaltsamen Programm und gutem Essen“ war unterm Strich ein Reinerlös von sage und schreibe 21 000 Euro in der Kasse übrige geblieben. Hauptzweck der Gala war, „Not und Leid von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen“ in der Region zu lindern.

„Wir wollten Geld sammeln für gemeinnützige Einrichtungen“, betonte Georg Ückert von der Bürgerstiftung gestern im S-Forum. Mit der enormen Summe von 21 000 Euro habe man die ursprünglichen Erwartungen um „100 Prozent“ übertroffen, freute er sich.

Schon im Vorfeld hatten sich die Rotarier und Kiwanis über die Verteilung des Reinerlöses verständigt. Jeder erhält die Hälfte und entscheidet dann, welche Einrichtung(en) das Geld bekommen sollen.

Der Rotary-Club lässt jeweils 5250 Euro der Diakonie und der Michael-Gemeinschaft zukommen, der Kiwanis-Club stiftet seine Hälfte von 10 500 Euro komplett dem Kinderschutzbund. „Das Geld ist bei allen drei Organisationen gut angelegt“, betonte Georg Ückert.

„Zwischen unseren Zielen und jenen des Kinderschutzbundes besteht eine große Übereinstimmung", erklärte Hans-Jürgen Weyh. Der Verein leiste tolle Arbeit.

Namens des Kinderschutzbundes bedankte sich Anna Homberg für die großzügige Förderung. Das Geld komme zum einen einem neuen Projekt zugute – der Ausbildung von Jugendlichen, die Gleichaltrige beraten sollen.

Zum zweiten fließe Geld in die Hausaufgabenbetreuung, die derzeit über 100 Kinder besuchen - täglich zwei Stunden und kostenlos für die Familien.

„Kinder aus armen Familien sind auch unser täglich Brot“, berichtete Karin Racke von der Diakonie. Es gebe immer wieder akute Notsituationen, in denen es wichtig sei, unbürokratisch helfen zu können – beispielsweise mit kleineren Geldbeträgen.

120 Kinder seien derzeit in ihrer Obhut, berichtete Christopher Chalk von der Michael­-Gemeinschaft. Mit dem Spendengeld wolle die Einrichtung einen Pavillon oder Bauwagen anschaffen, um die Kinder auch im Freien betreuen zu können.

Hans-Jürgen Weyh (Kiwanis) und Bernhard Seger (Rotary) nutzten die kleine Feierstunde in der Sparkasse, um den vielen Helfern und den Besuchern der Benefizgala gleichermaßen zu danken.

Dass die Premiere auf Anhieb so ein großer Erfolg wird, hatten die Veranstalter kaum zu hoffen gewagt. „1000 Lose für die Tombola waren zu wenig“, staunte Georg Ückert noch im Rückblick. Bei den Tickets habe man indes eine Punktlandung hingelegt.

Die enorme Resonanz ist jedenfalls Grund genug für das Veranstalter-Trio, die Benefiz-Gala zu wiederholen – und zwar am 19. Oktober 2019. Für einen jährlichen Rhythmus, so Ückert, sei der Aufwand einfach zu groß.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Arzt

Mit der Nachwuchsoffensive Hausärzte will der Landkreis für die kommenden Jahre einem Ärztemangel durch Pensionierungen entgegenwirken. Wie sieht die Versorgung mit Hausärzten in Ihrer Gemeinde aus?

Ergebnis anzeigen
loading