Schopfheim Das Warten hat sich gelohnt

Schlüsselübergabe für die neue THW-Heimat: Sebastian Pfeifer, Christian Leuchter, Jens Olaf Sandmann und Günther Danziger (von links). Fotos: Hans-Jürgen Hege Foto: Markgräfler Tagblatt

Sie hält zusammen wie Pech und Schwefel, die Blaulicht-Fraktion. Und natürlich das THW der Markgrafenstadt, das am Wochenende einen ganz großen Tag seiner bewegten 66-jährigen Ortsgruppen-Geschichte feiern konnte: Den Bezug neuer, zeitgemäß ausgestatteter Räumlichkeiten in der Grienmatt.

Von Hans-Jürgen Hege

Schopfheim. Das Helferteam um den Ortsbeauftragten Sebastian Pfeifer und Zugführer Markus Stibi ist stolz auf das neue, von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) als Bauträger im Namen des Bundes finanzierte und erstellte Domizil, zu dem 2011 erste Pläne entworfen wurden, das 2017 auf dem ein Jahr zuvor erworbenen Grund und Boden nicht weit entfernt von der angemieteten Unterkunft entstand und das dann im August dieses Jahres nach Überwindung zahlreicher „Haken und Ösen“ bezogen werden konnte.

Für die ehrenamtlich engagierten Helfer in Diensten der Republik und damit in Diensten aller Deutschen stand nach 3500 Kilometer Fahrten zu Besprechungen und Besichtigungen, nach „wenigstens 2500 Mails“, 2400 Dienststunden in der Vorbereitungsphase und 2000 Dienststunden, die in den eigentlichen Umzug und

Gemeinsam auf die Pauke hauen

in die Fertigstellung der Einrichtung investiert wurden, fest: Wir hauen am Ende der Odyssee mal richtig auf die Pauke. Und zwar zusammen mit all denen, mit denen man oft den Ernstfall übt, in Einsätze zieht und hofft, wieder gesund und munter nach Hause zurückzukommen: mit den Mitgliedern der eingangs erwähnten Blaulicht-Fraktion, zu der neben dem THW in der Regio Feuerwehren, DRK, Malteser, Bergwacht und Polizei zählen.

Dementsprechend groß war der Andrang beim Festakt am Freitag in der Festhalle Fahrnau, den Dudelsackspieler „Andy“ im Kilt musikalisch umrahmte und in den Sebastian Pfeifer nach einem virtuellen, von Markus Stibi geführten Leinwand-Rundgang durch die Sanitärbereiche, Funk- und Technikräume, Büros, Werkstätten, Küche, Aufenthalts- und Jugendräume startete. „Alles nimmt ein Ende für den, der warten kann“, zitierte Pfeifer Leo Tolstoi, um dann an die Tradition des THW am Standort Schopfheim zu erinnern und auf die geänderten Anforderungen an Material, Werkzeuge und Menschen in Diensten aller Hilfsorganisationen einzugehen.

Nach den Anfängen in der selbst gebauten Liegenschaft in Langenau sei das THW seit 1992 fester Bestandteil der Grienmatt. Die letzte Liegenschaft im Jahr 2016 zu verlassen sei „zunächst ein Wunsch und später eine dringende Notwendigkeit“ gewesen, betonte Pfeifer und ließ in seinen weiteren Ausführungen erahnen, wie viel Schweiß bis zum Festakt geflossen ist. Das THW werde jedenfalls in den kommenden Jahren zeigen, „was wir alleine und in Verbindung mit den anderen Hilfsorganisationen zu leisten imstande sind“, versicherte der Ortsbeauftragte.

Hilfskräfte werden verstärkt gefordert sein

Christian Leuchter von der THW-Regionalstelle Freiburg richtete seinen Beitrag zum Festakt an der spürbar nachlassenden Bereitschaft vieler Bürger aus, sich ehrenamtlich zu engagieren. Günther Danzinger (BImA) schilderte den oft steinigen Weg bis zur Fertigstellung des Neubaus und Ehrenfried Barnet, der Bürgermeister Christof Nitz zu vertreten hatte, versuchte erfolgreich, die Festreden mit etwas Humor aufzulockern: „Es kommt nur sehr selten vor, dass wir jemanden zum Bezug eines neuen Gebäudes gratulieren dürfen, das die Stadt keinen Cent gekostet hat.“

Der Bundestagsabgeordnete Christoph Hoffmann (FDP) gratulierte ebenso wie sein Kollege Armin Schuster (CDU). Beide äußerten ihre Befürchtung, dass alle Hilfs- und Rettungskräfte in Zukunft verstärkt zum Einsatz kommen werden.

Es folgten viele weitere Grußworte. Lutz Hofer, der Kommandant der Feuerwehr Schopfheim, wertete die Kameraden des THW als „Partner auf Augenhöhe“, sein Maulburger Kollege Dietmar Fink wünschte Glück und überbrachte 110 Tafeln Schokolade als Nervennahrung. Kommandant Ottmar Schäuble (Häg-Ehrsberg) unterstrich die Hoffnung auf weiterhin gute Zusammenarbeit mit etwas Nahrhaftem, die THW-Kollegen aus der Region zwischen Hochrhein und Emmendingen gratulierten mit Wappen und Christoph Dümmig (Polizei Schopfheim), Simon Redling (DRK) und Markus Burgard (Bergwacht) mit herzlichen Worten und kleinen Geschenken zum Auffüllen des Vorratskellers neben der Küche.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Zu zweit

Zu zweit, betrunken oder auf dem Gehweg: Verkehrsverbände kritisieren, wie elektrische Tretroller  in deutschen Städten unterwegs sind.  Sollen für E-Roller verbindliche Verkehrregeln eingeführt werden?

Ergebnis anzeigen
loading