Schopfheim „Der Bedarf ist größer als gedacht“

Sind stolz darauf, in den Sommerferien erneut das verlässliche Kinderferienprogramm im Zirkus anbieten zu können: (von links) Ingo Herzog (Kiwanis), Gabi Rueb-Steinebrunner (Familienzentrum), Klaus Brutschin (Kiwanis), Silke Dantona (JuZ) und Pfarrer Kai Tilgner. Foto: Sarah Trinler Foto: Markgräfler Tagblatt

Schopfheim (sat). Trampolin, Akrobatik, Jonglage oder Tierdressur – in den kommenden Sommerferien haben Kinder aus der Region erneut die Möglichkeit, in die magische Zirkuswelt einzutauchen. Aufgrund der großen Nachfrage bei der Premiere im vergangenen Sommer haben der Kiwanis-Club Wiesental, das Familienzentrum Schopfheim und die evangelische Bezirksjugend Markgräflerland sich dazu entschlossen, das Projekt erneut auf die Beine zu stellen.

„Der Bedarf eines verlässlichen Kinderferienprogramms ist größer als gedacht“, sagte Ingo Herzog (Kiwanis-Club Wiesental) beim Pressegespräch im Familienzentrum. Gerade für Berufstätige sei eine verlässliche und gute Betreuung ihrer Kinder in den Sommerferien goldwert – die Zirkuswoche ist täglich von 8 bis 17 Uhr.

Im vergangenen Jahr wurden den Veranstaltern geradezu die Türen eingerannt: Rund 200 Kinder aus der Region wurden angemeldet, so dass die 100 angebotenen Plätze rasch vergeben waren. „Manage frei“, sagte Zirkusdirektor Johann ­Zinnecker vom Zirkus Lamberti ohne zu zögern, als er auf eine erneute Zusammenarbeit im kommenden Sommer angesprochen wurde.

Unter fachlicher Anleitung von ihm und seinem Team können sich Kinder ab sechs Jahren nun wieder in den Ferien auf dem Drahtseil, in der Clownerie oder in anderen Zirkusbereichen ausprobieren. Neben den Zirkusleuten werden die Kinder durch Jugendleiter der evangelischen Bezirksjugend, aber auch durch Vertreter des Familienzentrums und des Kiwanis- Clubs betreut.

Höhepunkt der einwöchigen Aktion auf dem Platz neben dem Toom-Baumarkt in Gündenhausen wird wie im vergangenen Jahr die Sondervorstellung am letzten Tag für Eltern, Verwandte und Freunde sein. Erstmals war die Idee eines verlässlichen Kinderferienprogramms in der Region Anfang 2013 von Holger Jenisch (Kiwanis-Club Wiesental) eingebracht worden. Doch die Umsetzung eines solchen Projekts bedarf einer umfangreichen Organisation, „die für uns alleine eine Nummer zu groß war“, so Ingo Herzog. Schnell hatten Herzog und Jenisch Unterstützer gefunden und ein Projektteam mit Pfarrer Kai Tilgner und Klaus Brutschin (Kiwanis-Club Wiesental) gegründet.

Kooperationspartner waren dann schnell gefunden: Die evangelische Bezirksjugend (Iris Feldmann), das Jugendzentrum Schopfheim (Silke Dantona, Dietmar Hermann), das Familienzentrum Schopfheim (Maria Schulz, Gabi­ ­Rueb-Steinebrunner) und der Zirkus Lamberti konnten mit ins Boot geholt werden. „Eine solche Zusammenarbeit ist einmalig, die verschiedenen Organe harmonieren gut miteinander und alle wollen nur das Beste für die Kinder“, so Pfarrer Tilgner beim Pressegespräch.

Zur Freude der Veranstalter wird die Stadt Schopfheim erneut die Schirmherrschaft übernehmen und sich auch finanziell beteiligen. Für die gesamte finanzielle Absicherung sorgt der Kiwanis-Club Wiesental, der Spenden für das Projekt sammelt. Wie Silke Dantona erklärte, habe eine Nachbesprechung des vergangenen Kinderferienprogramms ergeben, dass die Verantwortlichen ein Konzept für die verlässliche Ferienbetreuung entwickeln möchten, um den Fortbestand auch über weitere Jahre sichern zu können. „Für den Kiwanis-Club ist das Angebot ein Kraftakt, den wir nicht jedes Jahr erbringen können. Aber wir haben gezeigt, dass es geht, die Kinder zu begeistern und dass der Bedarf da ist“, so Ingo Herzog.

Die Anmeldung für die Zirkuswoche vom 10. bis 14. August ist von sofort an möglich über die Homepage des Familienzentrums Schopfheim (www.familienzentrum-schopfheim.org) oder Tel. 07622 / 673 804, E-Mail: info@familienzentrum-schopfheim.com.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Bundestrainer Joachim Löw hat die Fußballnationalmannschaft verjüngt und die Spieler Müller, Boateng und Hummels ausgetauscht. Finden Sie das gut?

Ergebnis anzeigen
loading