Schopfheim Der Einstieg für Schreiner und Orgelbauer

SB-Import-Eidos
Blick in die Holzwerkstatt der Gewerbeschule. Foto: Archiv

Schopfheim . Unter dem Motto „Ich und mein Holz“ steht ein Informationsabend der Gewerbeschule Schopfheim für die einjährige Berufsfachschule Holz. Er findet statt am Mittwoch, 16. Februar, um 17 Uhr.

Die Gewerbeschule informiert bei dieser Gelegenheit über freie Plätze in der einjährigen Berufsfachschule Holz für das Schuljahr 2022/2023. Wer Schreiner, Zimmermann, Orgelbauer oder Innenarchitekt werden will, findet hier den Einstieg in alle Holzberufe.

Sollte die Veranstaltung vor Ort stattfinden können, ist der Treffpunkt in der Aula der Gewerbeschule. Informationen hierzu finden sich unter gewerbeschule-schopfheim.de/infoabend.

Mit zwanzig Stunden fachpraktischem, sieben Stunden fachtheoretischem und fünf Stunden allgemeinbildendem Unterricht pro Woche sowie einem wöchentlichen Praktikumstag liegt der Schwerpunkt der einjährigen Berufsfachschule Holz auf einer soliden Grundbildung im Umgang mit Handwerkzeugen, Holzbearbeitungsmaschinen und natürlich mit dem Werkstoff Holz.

Weiterhin wird sowohl das Bedienen von CNC-gesteuerten Bearbeitungszentren vermittelt als auch der erste Teil des TSM (Tischler-Schreiner-Maschinenkurs) durchgeführt und mit einem Zertifikat bestätigt.

Die einjährige Berufsfachschule Holz bietet außerdem auch Abiturienten eine optimale Vorbereitung auf ein Studium im Bereich Holztechnik und Innenarchitektur.

Das Schuljahr schließt mit einer fachpraktischen Abschlussprüfung ab. In der Regel ist mit dem Bestehen dieser Prüfung das erste Jahr der Schreinerausbildung absolviert. Mit dem Besuch der einjährigen Berufsfachschule Holz ist zudem die Berufsschulpflicht erfüllt.

Grundvoraussetzung für den Besuch der einjährigen Berufsfachschule Holz ist die Motivation, sich mit dem Werkstoff Holz auseinander zu setzen. Ein Praktikumsbetrieb wäre von Vorteil, ist aber für die Aufnahme nicht zwingend erforderlich.

Weitere Informationen: info@gewerbeschule-schopfheim.de Tel. 07622/682-114

Umfrage

Ölförderung in Russland

Die Europäische Union plant ein Erdöl-Embargo gegen Russland. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading