Schopfheim „Die Musik wird nicht sterben“

Pandemie-Probleme gemeinsam bewältigen: Künstler Ben Meech (links) und Oliver Scheidies, der zur Eröffnung des Musik-Ateliers in der Altstadt ein Ständchen spielte. Foto: Gudrun Gehr Foto: Markgräfler Tagblatt

Schopfheim (ger). Interessiert besuchten die Freunde des britischen Sängers und Songwriters Ben Meech die Eröffnung seines gemütlichen Musik-Ateliers in der Torstraße. Der im Kleinen Wiesental wohnende Liedermacher freute sich, nach wochenlanger Vorbereitung seine Räume der Öffentlichkeit vorzustellen.

Beim Betreten der drei Räume spürt der Besucher die entspannte Lounge-Atmosphäre, die zur Kommunikation einlädt. „Viele Musiker sind derzeit niedergeschlagen, spüren Frust, haben finanzielle Einbußen und möchten die Hoffnung auf weitere Konzerte aufgeben“, so Ben Meech. Er will gegensteuern: „Ich sage, die Musik wird nicht sterben.“. Daher habe er sich entschlossen, Musikern ein Atelier zu bieten, in dem entstehende Probleme gemeinsam bewältigt werden können.

In den Räumen sollen nach den Coronabeschränkungen kleinere akustische Konzerte stattfinden, hier sollen auch gebrauchte Gitarren angeboten, besichtigt und erworben werden können.

Meech als Praktiker hofft auf den Besuch von zahlreichen Gitarrenfreunden und Songwritern, die sich im angenehmen Ambiente zum Fachsimpeln treffen werden. In seinem Kulturraum sind Gitarren präsentiert, die auf ihre neuen Besitzer warten. Den Kaufinteressenten steht er mit Fachberatung aus seiner jahrelangen Erfahrung zur Verfügung. Der ausgebildete Pädagoge möchte auch Jugendlichen Unterrichtsmöglichkeiten bieten und sie neugierig auf das Gitarrenspiel zu machen. Die Räume sollen ebenfalls für Coachingzwecke und Demoaufnahmen verwendet werden und sind nutzbar für die Bedürfnisse aller gegenwärtigen und zukünftigen Songwriter.

Sein weiteres Anliegen ist das Angebot, CDs von regionalen Musikern über sein Atelier der Öffentlichkeit präsentieren zu können. Er meinte: „Ich appelliere an alle Musiker, ihre CDs zur Präsentation herzubringen, damit diese nicht in den Schubladen liegenbleiben.“

Musikerkollege Oliver Scheidies aus Freiburg offerierte zur Premiere ein kurzes Ständchen. Augenzwinkernd spielte er, die aktuelle Maskenpflicht vor Augen, seinen Song „Maskenball im Tanzpalast“. Hierzu erklärte er: „Diesen Song habe ich bereits vor zwei Jahren geschrieben - als ob ich’s gewusst hätte.“

Öffnungszeiten: Montag und Dienstag 10 bis 12 Uhr, 15 bis 19 Uhr, Mittwoch geschlossen; Donnerstag 10 bis 12 Uhr, 16 bis 19 Uhr, Freitag, 10 bis 12 Uhr, Samstag 11 bis 14 Uhr (Öffnungszeiten können variieren, Tel.: 0159-02447614), Homepage: www.uimusic.de.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Teil-Lockdown

Glauben Sie, dass durch die Verschärfung des Teil-Lockdowns die hohen Infektionszahlen in Deutschland bald wieder sinken werden?

Ergebnis anzeigen
loading