Schopfheim Dorffest wird zum Mittelaltermarkt

Markgräfler Tagblatt, 14.09.2014 23:02 Uhr

Schopfheim-Fahrnau (os). In Fahrnau ist man um Ideen nicht verlegen, wenn es gilt, nicht mehr ganz auf der Höhe des Zeitgeistes liegende Veranstaltungen mit neuem Leben zu füllen. Diese Einschätzung gilt besonders fürs Fahrnauer Dorffest. Einst von den örtlichen Vereinen immer gegen Ende der Sommerferien veranstaltet, war das Fest immer schwächer besucht worden. Mit neuem Konzept und neuem Namen steuerte man vor geraumer Zeit erfolgreich dieser Tendenz entgegen. Und auch der diesjährige Dorfherbst segelte im erfolgreichen Fahrwasser weiter. Denn trotz eher mäßigen Wetters war an den zurück liegenden drei Tagen auf dem Fahrnauer Schulhof mächtig war los.

Tanzmusik am Freitagabend, am Samstag das Motto „Mittelalter“ und am gestrigen Sonntag die Premiere eines Fahrnauer Oldtimer-Lkw-Treffens waren Zusatzzutaten zum ansonsten von Speis und Trank in ausgiebiger Form und musikalischer Unterhaltung gebildeten Erfolgsrezept der Fahrnauer Vereine und Gemeinschaften. Diese Konzept lobte am Freitagabend beim Fassanstich im Dauerregen Bürgermeister Christof Nitz. Er fand die Idee hinter dem Dorfherbst, einem spätsommerlichen Freiluftfest als Möglichkeit zum Wiedersehen am Ende der Sommerferien eine tolle Sache. Des Bürgermeisters Wunsch nach richtig starkem Besucherzuspruch erfüllte sich am Freitagabend indessen nicht. Die Zeller Wildsaumusik spielte für eher wenige Dorfherbst-Gäste.

Fotostrecke 3 Fotos

Am Samstag dann aber passte alles auf dem Fahrnauer Schulhof. Der war zu einem Mittelaltermarkt umfunktioniert. Fahrnauer und Schopfheimer, die meist als Mitwirkende der beiden großen Stadtgründungs- und Stadtrechtsfeste Schopfheim in den vergangenen rund eineinhalb Jahrzehnten noch „Requisiten“ daheim hatten, verkleideten sich erneut als Mägde, Bauersleut und Adlige, als Burgfräulein und Ritter. Da wurde dann Bier gebraut nach Mittelalter-Brauch, aber auch im Lehmofen gebacken, im Topf geköchelt und in der Metallschale gegrillt. Dazwischen tummelten sich Gaukler und Jongleure und die „Spielleut Skadefryd“ boten mittelalterliche Musik.

Die in Fahrnau aufgewachsene Holz-Kunsthandwerkerin Leny Schary zeigte ihr Handwerk und die Pfadfinder hatten gut zwei Dutzend Kinder zu Gast zu ihrem diesjährigen Beitrag zum Kinderferienprogramm unter dem Motto „Fahrnau im Frühmittelalter“. Am Abend war dann das altersmäßige „Mittelalter“ richtig, als die bekannte Band „Take Five“ für Party-, Tanz- und Unterhaltungsmusik auf dem Schulhof sorgte.

Wie am Samstag spielte auch am Sonntag das Wetter mit und der Dorfherbst konnte mit einem ökumenischen Gottesdienst auf dem Schulhof, dem Frühschoppenkonzert des Musikvereins Fahrnau, regem Zuspruch zum Mittagessen und zum Kaffekränzchen sowie einer beeindruckenden Oldtimer-Lkw-Schau seinen erfolgreichen Lauf nehmen, ehe die „Pepperhouse Stompers“ zum stimmungsvollen Ausklang überleiteten.