Schopfheim „Eichelhäher“ und „Uhus“ auf der Pirsch

150 Grundschüler machten sich im Düfzelwald auf die Pirsch. Foto: Hans-Jürgen Hege

Schopfheim - Im sonst so beschaulichen Düfzelwald tobte urplötzlich der Bär. Der Grund: Der Fachbereich Waldwirtschaft des Landratsamts hatte die Schulen im Kreis zur Waldrallye eingeladen.

Forstbezirksleiter Bernhard Schirmer freute sich sichtlich, dazu eine gut gelaunte und sehr neugierige Kinderschar am Startpunkt „Schillerlinde“ begrüßen zu können. 150 Buben und Mädchen aus der Max-Metzger-Schule sowie aus den Grundschulen Höllstein, Hausen und Hasel und der Christlichen Schule Schopfheim gingen bei dieser Rallye auf die Pirsch.

Die Kinder erfuhren, dass auch Totholz lebt, hörten eine Menge über die „Leistungen des Waldes“, durchliefen eine „Sinnesschule“, klassifizierten Bäume und durften an zwölf Stationen Geschicklichkeit sowie Teamgeist unter Beweis stellen. Der erlebnisreiche Parcours führte sie querbeet durch Wald und Natur.

Bernhard Schirmer wies darauf hin, dass die Forstbehörde neben dem Spaßfaktor Wert darauf legt, „spannende Dinge über den Wald und seine Tiere, aber auch das Wissen um die Zusammenhänge und damit über den nachhaltigen Umgang mit der Natur zu vermitteln.“ Der Forst und seine Mitarbeiter wollen nach seinen Worten dem Nachwuchs die „Freude am Lebens- und Spielort Wald“ vermitteln.

Die Waldrallye, die bereits zum sechsten Mal stattfand, könne den Kindern auf spielerische Weise die wichtige Stellung des Waldes im Naturkreislauf aufzeigen, in ihnen die Neugier für das Leben und die Zusammenhänge in der Natur wecken und damit die Basis schaffen, dass sie später auch als Erwachsene fürsorglich mit den Ressourcen der Natur umgehen.

Bürgermeister-Stellvertreter Thomas Gsell erwähnte bei der Siegerehrung – es gab für die Bewältigung der Aufgaben Punkte – den Faktor „Lernen“ ganz gezielt mit dem Hinweis: „Heute habt ihr Dinge erfahren, die ihr auch euren Eltern beibringen könnt“, sagte er und überreichte den Grundschülern Taschen, die der Forst mit Informationen über das Thema des Tages und mit einem Tütchen voller „Bären aus Gummi“ vollgestopft hatten.

Das Team „Eichelhäher“, das den Spaß vor den „Uhus“ und den „Feuersalamandern“ gewonnen hatte, erhielt von Bernhard Schirmer zudem einen Setzling vom Baum des Jahres 2018, der Esskastanie, der im Schulhof oder im Schulgarten hoffentlich einen guten Platz zum Wachsen finde.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading