Schopfheim - Mit der Ankündigung: „Theater ist etwas Besonderes“ ging es in die dritte Runde des Theaterfestivals für junge Leute. Die Zuschauer in der Stadthalle sollten für die „Bremer Stadtmusikanten“ Augen und Ohren sperrangelweit aufsperren, riet das Team vom Theater Mimikri.

Dass dieses Theaterstück etwas Besonderes war, lag auch an der Interpretation des bekannten Märchens der Brüder Grimm. Geht es um Musikanten, liegt es nahe, das Stück auch mit viel Musik zu inszenieren. Inspiriert wurden die Theaterleute durch Motive von Alkan, Schumann und Krieg. Dazu sangen die Musikanten mehrstimmig und spielten sechs verschiedene Instrumente, ein Hörgenuss der besonderen Art.

Bei Mimikri-Inszenierungen dürfen aber auch die charakteristischen Kostüme und Masken nicht fehlen. Ein geheimnisvoll wandelbares Bühnenbild sorgte dann noch für die passende Stimmung.

Ein Esel, ein Hund, ein Hahn und eine Katze machen sich gemeinsam auf den Weg nach Bremen, um ihrem traurigen Dasein oder noch Schlimmerem zu entfliehen. „Etwas Besseres als den Tod finden wir überall“, lautet ihr Leitspruch. Doch so einfach ist es nicht, mit der gewonnenen Freiheit umzugehen.

Esel Emil ist es leid, das Gepäck zu schleppen, Kettenhund Kuno und Katze Karla sind sich spinnefeind und Harald Hahn nervt mit seinem gockelhaften Getue. Nachdem sie im Wald wilde Räuber verjagt hat, ist Bremen zwar noch ein Stück entfernt, dennoch wird der tierischen Kapelle klar, dass sie eigentlich schon am Ziel ist. „Wir sind zuhaus´, wo wir zusammen sind“, lautet denn auch ihr Schlusslied.

Dabei gingen die Schauspieler auch auf Tuchfühlung mit dem Publikum, das begeistert mit einstimmte. Mit nur vier Akteuren realisierte das Theater Mimikri die Bremer Stadtmusikanten als Bühnenstück, in dem außer den vier Tieren auch noch drei Räuber, ein Müller und eine Köchin mitspielen.

Kulturbeauftragte Susanne Häußer-Ühlin zeigte sich enttäuscht, dass bei einem Stück von so hoher Qualität nur wenige Zuschauer den Weg in die Stadthalle gefunden hatten.

  • Am Dienstag, 18. Dezember, führt das Theater Sturmvogel in der Stadthalle um 11 und um 16 Uhr „Die Geister sind los!“ nach der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens auf.