Schopfheim „Ein Mehrwert für Kinder“

Schopfheim - Nach den Osterferien eröffnet die Kindertagesstätte Oase an der Stettiner Straße sukzessive ihre Pforten. Die offizielle Einweihung mit Bürgermeister Dirk Harscher, Fachbereichsleiter Jürgen Sänger und dem Geschäftsführer des kirchlichen Trägers FES (Freie evangelische Schule) glich stellenweise einem Baustellenrundgang. Innen wie außen befindet sich das 4,2 Millionen-Euro-Projekt im Schlussspurt.

Die Kita Oase im Oberfeld erweitert mit ihren vier Gruppen und 80 Plätzen für Kinder zwischen einem Jahr bis zum Schuleintritt das Angebot der Schopfheimer Betreuungslandschaft.

Bei den über Dreijährigen werde jetzt ein Versorgungsangebot von 95 Prozent zur Verfügung stehen, freut sich Fachbereichsleiter Jürgen Sänger. Und Bürgermeister Dirk Harscher erinnert sich noch gut, wie in der Stettiner Straße nach längerer Diskussion der Spatenstich im Oktober 2019 erfolgte. Er hat nicht vergessen, „dass die Stimmung anfangs nicht gut war, weil ein Teil des Freiraums am Oberfeld und des Bolzplatzes geopfert werden musste.“

95 Prozent der Ü 3-Kinder sind versorgt

Und weiter: „Aber die Kita Oase ist gut integriert worden und es gibt hier einen Mehrwert für Kinder“, ist Harscher nun überzeugt. Dass er während der Bauphase keine Arbeit mit dem Projekt hatte, spreche für den Träger, die Freie evangelische Schule, die hiermit ihr zweites Kita-Projekt realisiere und in unmittelbarer Nachbarschaft eine Schule betreibe.

Für die FES gab Geschäftsführer Karl-Heinz Rudishauser die Blumen gerne an den Bürgermeister zurück: „Die Zusammenarbeit mit der Stadt hat gut geklappt. Für mich war das ein klasse Projekt.“

Rundgang mit dem Leitungsduo

Das Leitungsduo Claudia Petersen und Britta Hirt lud die Gäste zu einem Rundgang ein, der in einem Konferenzraum für zehn Erzieherinnen und Erzieher endete, in dem es auch die technischen Möglichkeiten zur Videokonferenz gibt. Hier wird das Landratsamt am Morgen des 13. April auch eine Einweisung in die Corona-Hygieneregeln geben, ehe die Eltern ab 10 Uhr die Möglichkeit zur Information und Anmeldung haben werden.

Claudia Petersen räumte am Rande des Rundgangs ein, dass interessierte Eltern wieder abgesprungen seien, als sie hörten, dass die Kita Oase sofort den erhöhten Beitrag erhebt, der laut Ratsbeschluss ab September in allen Schopfheimer Kitas gilt. So werden ab April zehn Kinder in der verlängerten Öffnungszeit von 7 bis 14 Uhr die ersten Besucher der Einrichtung sein, ab Mai folgt der Krippenbetrieb.

Friedliches Nebeneinander der Kulturen

Empfangen werden sie vom bunten Bild von Johannes Kratz neben der Pforte, das ein friedliches Nebeneinander der Kulturen symbolisiert. „Wir vermitteln in kindgerechter Form elementare Inhalte des christlichen Glaubens“, erklärte Claudia Petersen. Durch das pädagogische Fachpersonal sollen die Kinder ein Grundvertrauen zu Gott erfahren.

Im Erdgeschoss fällt ein großer Veranstaltungsraum auf, der auch als Turnhalle genutzt werden kann. Es schließt sich ein Speiseraum an, wo wahlweise warmes Mittagessen zu sich genommen werden kann. Das Essen wird angeliefert, die Spülküche liegt gleich nebenan. Ein Schlafraum wurde geschaffen, und diese Rückzugsmöglichkeit an einem für die Kinder teilweise langen und anstrengenden Tag sei wichtig, betonte die Leiterin.

Eine Schreibwerkstatt wurde eingerichtet, und eine „Forscherwerkstatt“ sei auf Anregung einer Mitarbeiterin nachträglich geschaffen worden. Im oberen Stock finden sich Räume zum Basteln und Vorlesen, Theaterspielen und das „Atelier“. Kreativität und Austoben sollen in der Kita Oase Raum finden, aber nicht exzessiv. Dem tragen auch gedeckte „nordische“ Farbtöne bei der Raumgestaltung Rechnung. „Wir wollen es nicht zu grell, sonst wäre es überladen“, findet Claudia Petersen. Magnetleisten an den Wänden geben die Möglichkeit, Kunstwerke der Kinder aufzuhängen.

Höhere Beiträge gelten schon jetzt

Alle Räume tragen die Namen von Tieren, die in der Bibel bedeutsam sind. Während im Garten schwere Baufahrzeuge Sand und Erde anfahren und die Spielgeräte einpacken, schwärmen die Gäste vom Blick, der über den Bolzplatz bis zur Stadtmitte geht.

Natürlich sollen die älteren Jungs hier auch Gelegenheit zum Fußballspielen erhalten. Der Spaß kann also in Kürze beginnen.

FES-Geschäftsführer Karl-Heinz Rudishauser beziffert, dass der Träger ein Darlehen bei der Evangelischen Bank aufgenommen habe, um das 4,2 Millionen- Euro-Projekt zu stemmen. Das Regierungspräsidium habe einen Zuschuss in Höhe von 500 000 Euro bewilligt.

Die neue Kita Oase müsse sich nun über die Elternbeiträge sowie über eine Betriebskosten-Vereinbarung mit der Stadt Schopfheim zur Defizit-Finanzierung selbst tragen.

Kontakt: Tel. 07621/940 948 623. E-Mail: oase-schopfheim@fes-kita.de

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Angela Merkel

Die Kanzlerfrage beschäftigt die Union. Wer wäre Ihrer Ansicht nach der bessere Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

Ergebnis anzeigen
loading