Schopfheim Ein Paar seit dem Tanz im Sengelen

Hans und Sieglinde Keller feiern heute ihre diamantene Hochzeit. Foto: Hans Keller

Schopfheim-Eichen (os). Jung gefreit, nie bereut: Mit diesen geflügelten Worten umschreibt der langjährige Eichener Ortsvorsteher Hans Keller das Jubiläum, das er heute gemeinsam mit seiner Frau Sieglinde feiern kann – die diamantene Hochzeit.

Noch gut erinnern sich die Ehejubilare, wie einst begannt, was jetzt seit 60 Jahren hält: Beim Hebelfest in Hausen im Jahr 1959 lernten sich der damals 19-jährige Hans Keller und die gleichaltrige Sieglinde Schaubhut kennen.

Die zarten Bande wurden im selben Jahr bei mehreren sommerlichen Tanzvergnügen im Sengelen-Wäldchen immer enger. „Seit damals sind wir ein Paar“, sagt Sieglinde Keller.

Sie kam 1940 in Wiechs zur Welt, wuchs in einer Bauernfamilie mit vier Geschwistern auf, ging zur Schule und arbeitete bis zur Hochzeit in der elterlichen Landwirtschaft mit.

Hans Keller wurde 1940 in Eichen geboren und wuchs zunächst bei den Großeltern auf, ehe er zum Stiefvater zog. Hans Keller absolvierte eine Elektromaschinenbauer-Lehre und arbeitete in einem einheimischen Unternehmen, das er später übernahm, bis zum Ruhestand führte und dann seinem Sohn übergab. Ehefrau Sieglinde arbeitete ebenfalls im Verkauf und hielt daheim den Familienbetrieb mit vier Kindern am Laufen.

Das gab Hans Keller auch die Möglichkeit für vielfache ehrenamtliche Aktivitäten im Dorf und in der Stadt. Er war in jungen Jahren aktiver Ringer in der SG Eichen, später zehn Jahre deren Vorsitzender und machte in dieser Zeit aus dem Bockbierfest eine Großveranstaltung. Er war auch in der Kommunalpolitik eine feste Größe. 1984 wurde er erstmals in den Eichener Ortschaftsrat gewählt und avancierte auf Anhieb zum Ortsvorsteher. Dieses Amt hatte er 25 Jahre lang inne.

Von 1989 bis 2009 saß er obendrein für die CDU im Gemeinderat der Stadt. Auch dank Unterstützung aus der Dorfgemeinschaft habe er in dieser Zeit für sein Heimatdorf viel bewegen können, erinnert sich Hans Keller zufrieden.

Sieglinde Keller war gerne im Hintergrund tätig und packte bei Festen im Dorf mit an. Bergwandern war für das Ehepaar Keller lange die einzige „Auszeit“, die es sich gönnte und an die es sich bis heute gerne erinnert.

Die 60 gemeinsamen Ehejahre seien eine glückliche Zeit gewesen, obwohl es natürlich auch schwierigere Phasen gab. Aber die schönen Erinnerungen überwiegen deutlich, sind sich die Kellers einig. Zu erleben, wie die Kinder und die fünf Enkel groß wurden und sich beruflich und privat bestens entwickelten, bereitet dem Jubelpaar bis heute große Freude.

Dass Hans und Sieglinde Keller zufrieden und glücklich auf nunmehr 60 Ehejahre blicken können, liegt ihrer Meinung nach an einer bewusst gepflegten Liebe, an Rücksichtnahme und am Zusammenhalten in guten wie in schlechten Zeiten.

  • Bewertung
    0

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading