Schopfheim „Erschreckende“ Bilanz bei Jugendkontrolle

Markgräfler Tagblatt, 13.02.2018 16:12 Uhr

Schopfheim . Eine „erschreckende Bilanz“ zieht die Polizei nach Jugendschutzkontrollen am Nachtumzug und anderen Fasnachtsveranstaltungen am Rosenmontag.

So schnappten die Einsatzkräfte laut Polizeibericht viele Jugendliche und Kinder, die teilweise stark alkoholisiert waren und größere Mengen Alkohol mit sich führten. Einige der Betroffenen zeigten sich gegenüber den Beamten respektlos. Entweder sie verhielten sich frech und aufsässig oder stellten sich unwissend.

Unter anderem mussten die Beamten zwei stark angetrunkene Jugendliche in Gewahrsam nehmen. Einer von ihnen, ein 16-Jähriger, hatte 1,6 Promille im Blut.

Einen 14-Jährigen fanden die Ordnungshüter „in volltrunkenem Zustand“ schlafend in einer Unterführung an. Er hatte mehrere Flaschen Schnaps bei sich. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille.

Ein volltrunkener 16-Jähriger musste vom DRK behandelt und mit Verdacht auf Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Seine von den Beamten alarmierte Mutter konnte sich vor Ort einen Eindruck vom völlig desolaten Zustand ihres Sprösslings machen.

Ein erheblich alkoholisierter Jugendlicher rastete zu Hause aus, weil er seiner Meinung nach zu früh daheim sein musste. Die Familie suchte Hilfe bei der Polizei, deren Erscheinen die erhoffte Wirkung zeigte. Nachdem das DRK den Jugendlichen untersucht hatte, ging er freiwillig zu Bett.

Beim Anblick einer Gruppe Jugendlicher stieg den Polizeibeamten Cannabisgeruch in die Nase. Bei der Durchsuchung entdeckten sie bei einem 18-Jährigen eine geringe Menge Rauschgift und stellten es sicher.

 
          0