Schopfheim „Feuerwehr nach vorne bringen“

Steffen Hofmannn (Mitte ) ist neuer Kommandant der Feuerwehr Schopfheim. Bürgermeister Dirk Harscher und der stellvertretende Kommandant Andreas Lenz sind froh, dass die Vakanz nach fast einem Jahr vorbei ist. Foto: Werner Müller

Schopfheim  - Alles hört auf sein Kommando: Die Feuerwehr hat wieder einen Chef. Und zwar einen „sehr jungen“ und „sehr kompetenten“, wie Bürgermeister Dirk Harscher bei der Vorstellung betonte.

Steffen Hofmann heißt der neue Kommandant, der am 1. September als Nachfolger von Lutz Hofer sein Amt bei der Feuerwache antreten wird. Der bald 27-Jährige setzte sich bei der Stellenbesetzung unangefochten gegen alle anderen Bewerber durch.

„Wir sind sehr froh, nach knapp einem Jahr das Amt neu besetzen zu können“, erklärte das Stadtoberhaupt. Die Situation nach der „leider notwendigen“ Trennung vom früheren Kommandanten sei „nicht einfach“ gewesen.

Nachdem die erste Stellenausschreibung ergebnislos geendet hatte, weil keiner der Bewerber vollends überzeugen konnte, habe die zweite Runde eine „bessere Auswahl“ ergeben, so Harscher.

Unter drei Kandidaten in der engeren Wahl habe Steffen Hofmann schließlich mit Abstand die beste Figur gemacht. Alle beteiligten Gremien einschließlich Gemeinderat hätten sich einstimmig für ihn ausgesprochen. Die Feuerwehr und ihr derzeit amtierender stellvertretender Kommandant Andreas Lenz sowie der Kreisbrandmeister seien am Auswahlverfahren beteiligt gewesen, so Harscher.

Der Bürgermeister sprach Lenz in diesem Zusammenhang ein „großes Kompliment“ aus. Ihm sei es zu verdanken, dass die Feuerwehr auch in der kommandantenlosen Zeit „reibungslos funktioniert“ habe. Auch die anderen hauptamtlichen Mitarbeiter – Thomas Lenz, Julia Blum und Jan Staib – hätten großen Anteil daran.

Wer ist der neue Mann an der Spitze der Feuerwehr? Steffen Hofmann absolvierte ursprünglich eine Ausbildung zum Baugeräteführer. Schon 2003 trat er als Jugendlicher der Feuerwehr in seinem Heimatort im Neckar-Odenwald-Kreis bei, absolvierte Ausbildungskurse und einen Kommandatenlehrgang und avancierte zum Abteilungskommandanten. Bei Audi machte Hofmann sein Feuerwehr-Hobby zum Beruf und übernahm eine Stelle im Brand- und Werkschutz mit insgesamt 140 Mitarbeitern.

Als er die Stellenausschreibung aus Schopfheim zu Gesicht bekam, erkannte er darin eine „Aufgabe, die Spaß macht“ und ihn „beruflich einen Schritt weiter bringt.“ Biete sie doch die Möglichkeit, freiwilligen und hauptberuflichen Feuerwehrdienst zusammenzuführen.

Schon während des Bewerbungsverfahrens habe er sich intensiv mit der Situation der Feuerwehr in der Markgrafenstadt beschäftigt und sich vor Ort selbst einen Eindruck verschafft, berichtete Hofmann.

„Er war top vorbereitet, das war ein großes Pfund bei seiner Vorstellung“, bestätigte der Bürgermeister.

Der neue Kommandant pflegt denn auch schon einen „regen Austausch“ mit den künftigen Feuerwehrkollegen und hat bereits eine Wohnung in Schopfheim gemietet. „Ich möchte am 1. September nicht bei null anfangen“, erklärt er seine Motivation.

„Wir haben einen guten Draht zueinander“, bekräftigt der stellvertretende Kommandant Andreas Lenz. Schon vor dem offiziellen Amtsantritt von Steffen Hofmann habe man bereits einige „Weichen stellen“ können.

„Wir werden uns gut verstehen und die Feuerwehr nach vorne bringen“, zeigt sich Andreas Lenz überzeugt.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading