Schopfheim Flinke Finger wirbeln über Tasten

SB-Import-Eidos

Wie vielfältig und modern Akkordeonmusik sein kann, bewies das Harmonika Orchester mit seinem Konzert am vergangenen Sonntag.

Schopfheim. Gleich zu Beginn zeigten die Jüngsten des Vereins in Form eines kleinen Ensembles ihr Können mit dem Lied „Wusels Abenteuer im Weltraum“. Mit rhythmischem Klopfen und vokalischen Klängen zum Akkordeonspiel überraschten sie die Zuhörer. Das Duo um Sohel Abouaya El Idrissi und Marvin Oswald stellte anschließend sein Können unter Beweis.

Mit viel Gefühl trug Solist Alexander Preuß am Klavier das Musikstück „Variations on the Canon“ vor und spielte sich in die Herzen des Publikums.

Das Jugend-Ensemble „FUNtasten“ hatte in dieser Formation seinen letzten Auftritt und verabschiedete sich schwungvoll mit „Tango Fieber“ und „Tangofeeling“. Die musikalische Ausbildung der Schüler fand unter der Leitung von Frank Rabis statt.

Abschied von den Oldies

Eine Besonderheit des Abends stellte die Verabschiedung des Oldie-Orchesters dar, dass sich nach fast 40 Jahren auflöst. Wehmütig wurden die Oldies unter eigener Mitwirkung und der bewährten Leitung von Bettina Knittel mit den Liedern „Nessaja“ und „Lindos Recuerdos“ in einem ehrenvollen Rahmen verabschiedet. Vorsitzende Tanja Kupfer Tanja Kupferschmidt ließ die Geschichte des Oldie-Orchesters noch einmal Revue passieren, bevor sie sich bei den Senioren-Spielern für ihre überaus lange Verbundenheit und Treue zum Verein bedankte. Zu Ehren der Oldies gab esstehende Ovationen, und wer genau hinsah, konnte das ein oder andere Tränchen fließen sehen.

Hohes Niveau

Den zweiten Teil des Abends eröffnete das Aktivorchester unter der Leitung von Monika Müller feierlich mit dem Stück „Praeludium“. Bei der Ouvertüre „La Clemenza di Tito“ von Mozart war das hohe Niveau des Orchesters nicht zu überhören. Mit flinken Läufen und gefühlvollen Melodien trugen die Spieler das bekannte Werk vor.

Mit der rockigen „Sinfonia per un addio“ zeigte das Orchester einmal mehr, wie vielfältig Akkordeonmusik sein kann. Anschließend schlug Barbara Gaß bei dem gefühlvollen Stück „My Secret Love Song“ am Elektronium das Publikum in ihren Bann.

Als ein Glanzlicht des Konzertabends erwies sich das von der Dirigentin eigens für ihr Orchester arrangierte Stück „Eiger - A Journey To The Summit“ von James Swearingen. Volle und weiche Klänge ließen Erinnerung an einen aufregenden Gipfelaufstieg wach werden, gefolgt von beschwingten und emotionalen Passagen.

Virtuos unterwegs

Wie virtuos das Orchester unterwegs ist, zeigte auch der Vortrag des Musikstückes „Palladio“. Souverän ließen die Musiker ihre Finger über die Tasten wirbeln.

Schließlich verabschiedete sich das Harmonika Orchester mit dem glanzvollem Konzertstück „Concerto d’Amore“ von Jakob de Haan.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Pressekonferenz in Stockholm

Schweden und Finnland wollen wegen des Ukraine-Kriegs Teil der NATO werden. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading