Schopfheim Freibad lässt mehr Wasserratten rein

Bis zu 800 Besucher dürfen ab sofort gleichzeitig ins Freibad. Auch sonst gelten einige Lockerungen. Foto: zVg

Schopfheim - Das Freibad macht sich locker: Ab sofort dürfen nicht nur mehr Besucher ins kühle Nass hüpfen, auch sonst ist mehr erlaubt als bisher, wie der Betreiber jetzt mitteilt.

Das Freibad hat am 29. Juni entsprechend den Regeln der Corona-Verordnung den Betrieb aufgenommen (wir berichteten). Die Mehrzahl der Gäste habe das Angebot gut angenommen, auch die Organisation des Badbetriebs verlief nach Angaben des Betreibers bisher „sehr zufriedenstellend“.

Die positiven Erfahrungen der vergangenen zwei Wochen sowie die Lockerung der einschlägigeigen Corona-Verordnung zum 1. Juli böten nun die Möglichkeit, im Freibad weitere Anpassungen vorzunehmen.

So ist der Beachvolleyballplatz laut Betreiber ab dem heutigen Montag wieder nutzbar, auch Fußballspielen ist erlaubt. Das Springerbecken mit dem Ein- und Dreimeterbrett ist in regelmäßigen Abständen geöffnet, ebenso die Rutsche im Nichtschwimmerbecken. Die allgemein gültigen Sicherheitsabstände (1,50 Meter) sind in den dortigen Wartebereichen einzuhalten.

Die Zahl der gleichzeitig anwesenden Badegäste erhöht sich von 550 auf rund 800 Personen.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading