Schopfheim (jab). Voller Durchblick: Seit gestern ist der Computerraum der Max-Metzger-Schule mit 15 ­(halb-) neuen PC-Bildschirmen bestückt; sie ersetzen dort die bisherigen, wesentlich älteren und kleineren Modelle. Die Bildschirme sind eine Spende der Schopfheimer VR-Bank.

Diese hatte für ihre Mitarbeiter unlängst neue Geräte angeschafft. Statt die ausgemusterten Modelle nun im Keller einzumotten, entschied sich die Bank, sie für die weitere Verwendung abzugeben und fand in der Schopfheimer Grundschule einen glücklichen Abnehmer.

„Wir freuen uns unglaublich“, sagte Schulleiterin Eva Skrypnik: Die Spende passe ganz hervorragend zu den Plänen der Schule, das Thema Computer / neue Medien ab dem kommenden Schuljahr fest ins Programm zu nehmen.

Tatsächlich ist die Medienerziehung ab dem übernächsten Schuljahr verpflichtend im Bildungsplan vorgesehen; an der Schopfheimer Grundschule indes will man den Umgang mit den PCs zumindest für die Viertklässler schon im kommenden Schuljahr im Stundenplan verankern.

Auf etwas längere Sicht plant die Schulleiterin, auch die Drittklässler mit ins Medienboot zu holen und ihnen etwa in Form eines „Computer-Führerscheins“ erste Grundlage zu vermitteln. Dabei gehe es einerseits durchaus um Know-How in der Anwendung bestimmter Programme; ebenso wichtig jedoch sei es, bei den Steppkes den bewussten Umgang mit Medien und Internet zu fördern und sie durchaus auch über die Gefahren aufzuklären, betonte die Schulleiterin.

Die VR-Bank habe es sich auf die Fahnen geschrieben, den sozialen und den Bildungsbereich nach Kräften auch in ihrem Jubiläumsjahr zu unterstützen, erklärte Bernhard Schlageter als Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Schopfheim-Maulburg. „Bei uns im Hause werden die Geräte nicht mehr benötigt, hier finden sie eine sinnvolle weitere Verwendung“, so Schlageter weiter - man hoffe nun, dass die neuen Bildschirme dem Schüler das Lernen erleichtern.