Schopfheim Geldsegen in schwierigen Zeiten

Die Sparkassen-Direktoren Lothar Müller und Georg Ückert mit dem Spendenscheck aus dem PS-Sparen. Foto: Hans-Jürgen Hege Foto: Markgräfler Tagblatt

Schopfheim (hjh). Kleiner Rahmen, stattliche Summen: Die Sparkasse schüttete im Zuge ihres PS-Sparens wieder Zuschüsse aus, um „regional Gutes zu tun“.

Die Direktoren Lothar Müller und Georg Ückert überreichten im Forum ihres Hauses und wegen Corona in „intimer Runde“ 32 Kindergärten im Einzugsgebiet symbolisch einen Scheck über 23 500 Euro.

Damit spendierte das Kreditinstitut dieses Jahr im Verlauf der beiden Spendenrunden insgesamt 37 500 Euro. 14 000 Euro gingen im Frühjahr bereits an Schulen (wir berichteten). Den Rest teilen sich nun die Kindergärten, wobei die Beträge „je nach Größe“ zwischen 500 und 1000 Euro betragen.

Das Geld kommt Kindertagesstätten oder Kindergärten kommunaler, kirchlicher und privater Träger (Waldorfschule) zwischen Neuenweg, Todtnauberg, Hasel, Zell und Schopfheim zugute.

 Leider musste die Sparkasse auf das sonst bei solchen Anlässen übliche Gewusel im Forum und auf die strahlenden Kinderaugen verzichten. Trotzdem sind Lothar Müller und Georg Ückert sicher, dass das Geld ihrer PS-Sparer „prima angelegt“ ist.

„Gerade in jetzigen turbulenten Zeiten haben wir uns für die Kinder und für ihre Betreuer(innen) entschieden, die einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind und trotzdem klaglos ihren Dienst tun“, sagte Lothar Müller. Es sei der Sparkasse ein Anliegen gewesen, für diese Leistungen nicht nur zu applaudieren, sondern mit finanziellem Zustupf zusätzlich Dank zu sagen.

 Die 32 Betreuungseinrichtungen haben denn auch Wünsche genug. Die Liste reicht von Sonnensegeln, Spielhäuschen, Wasserspieltisch, Trampolin, Büchern Matschküchen und Fußballtoren bis zu Laufrädern, Ausrüstung von Räumen zum Experimentieren und Puppenecken sowie mobilen Soundanlagen.  

Die PS-Sparer kauften im vergangenen Jahr mehr als 146 000 Lose. Von den fünf Euro pro Los werden vier dem Sparkonto des Käufers gutgeschrieben. Ein Euro beträgt der Losanteil. Und von dem landen 25 Cent in der Spendenkasse. Im Bereich der Sparkasse Wiesental gab es 4527 Preise im Gesamtwert von 87 000 Euro. Im Lauf der vergangenen fast fünf Jahrzehnte schüttete die Sparkasse aus dem PS-Sparen insgesamt 611 000 Euro aus.  

Lothar Müller wies bei der Scheckübergabe darauf hin, dass man sich bemüht habe, alle Frage kommenden Kindergärten zu ermitteln. Sollte eine Einrichtung dennoch keinen Brief der Sparkasse erhalten haben, bitte er um Nachsicht und um nachträgliche Meldung bei eine der Zweigstelle. „Wir werden einen Topf finden, aus dem wir nachbessern können“, versprach Lothar Müller.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading