Schopfheim Guggemusik D’Namelose ’97 – Gugge im Ring

SB-Import-Eidos
Guggemusik satt versprechen die „D’Namelose“ für ihr Gugge im Ring in der Stadthalle Schopfheim am Samstag. Foto: Ralph Lacher

Schopfheim (os). Die Schopfheimer Guggemusik D’Namelose wurde 1997 gegründet und hat sich bis zu den Corona-Einschränkungen nach der Kampagne 2020 nicht nur als lautstark-zünftige Fasnachts-Kapelle einen guten Namen gemacht. Die D’Namelose zeichnen nämlich seit fast 20 Jahren auch für Guggemusik-Spektakel besonderer Art verantwortlich: die Gugge-Open-Airs auf dem Marktplatz und Gugge im Ring in der Stadthalle.

Dort findet nun am Samstag, 14. Januar, zum fünften Mal Gugge im Ring statt, so Namelose-Vorsitzender Kai Senn. Insgesamt ist dies bereits das 15. Gugge-Event mit den D’Namelose als Gastgebern und Organisatoren. Zehn Mal richtete die Truppe bislang ein Gugge-Open-Air auf dem Marktplatz aus und vier Mal ein Gugge im Ring vor und in der Stadthalle.

Beim diesjährigen, fünften Gugge im Ring wird es das Nachmittagsprogramm draußen aus organisatorischen Gründen nicht geben. Ab 19 Uhr aber wird es unter dem Kupferdach zünftig und lautsark zugehen, verspricht Kai Senn. Gleichzeitig werden die teilnehmenden Guggemusiken aber auch deutlich machen, dass sie musikalisch einiges drauf haben. Nicht nur närrische Gassenhauer werden erklingen, sondern auch Rock- und Popsongs sowie Schlager in Gugge-Version.

Sieben Guggemusiken zu Gast

Aufspielen werden am Samstag die Bättelsäcke Fahrnau, Klang-Chaode Gottenheim, Eckepfätzer Freiburg, Ruinä Dängler Lauchringen, Octave Chratzer Brombach, Fuege-Fäger Basel und Grunz Gaischter Basel.

Zwischen deren Auftritten sorgt DJ Dirk für Unterhaltung. Für die Verköstigung mit Speisen sorgt die DLRG-Ortsgruppe Schopfheim. Die „D’Namelose“ sorgen für die Getränke, auch an einer Bar sowie an Wein- und Bierbrunnen.

Eintrittskarten für den Hallen-Teil kosten im Vorverkauf 10 Euro; dieser findet ausschließlich am Freitag, 13. Januar, von 16 bis 21 Uhr in der Stadthalle statt. An der Abendkasse sind am Samstag ebenfalls 10 Euro zu berappen.

Wie Kai Senn erzählt, gibt es die Guggemusik „D’Namelose“ schon einige Jahre länger als seit 1997. Als „freie Gugge“ bereicherten junge Leute aus Schopfheim die Narretei in der Region bereits zuvor – und wurden dabei immer nach dem Namen gefragt. Als man sich dann 1997 zur Gründung eines eingetragenen Vereins entschloss, entstand so der ungewöhnliche Name, erzählt Kai Senn.

Die Gugge hat derzeit 23 aktive Mitglieder. Musikchef Julian Riesterer verstehe es, die Kapelle mit aktuellem Liedgut auszustatten und mit intensiven Proben auch für ein harmonisches Klangbild zu sorgen. Die Proben sind seit Frühjahr wieder möglich und man habe durch intensives Üben das musikalische Niveau gehalten, betont Kai Senn.

Was die Zukunft der Gugge-Events in Schopfheim angeht, sagt der Namelose-Chef, dass es wohl auch künftig nur die Gugge-im-Ring-Spektakel geben wird. Das Open-Air auf dem Marktplatz sei aufgrund der hohen Auflagen und wegen des weiteren, enormen Aufwandes nicht mehr zu stemmen.Bei den künftigen Guggen im Ring soll es aber ab 2024 den Freiluft-Teil draußen wieder geben. Nicht zuletzt konnte dabei auch immer Nachwuchswerbung betrieben werden, weil stets viele Familien mit Kindern kamen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading