Schopfheim „Gute Zusammenarbeit fortsetzen“

Intensives Gespräch: (von links) SPD-Fraktionsvorsitzender Artur Cremans, Bürgermeister Dirk Harscher und SPD-Landtagsabgeordneter Rainer Stickelberger. Foto: zVg Foto: Markgräfler Tagblatt

Begleitet vom SPD-Fraktionsvorsitzendem Artur Cremans stattete der SPD-Landtagsabgeordnete Rainer Stickelberger dem neuen Bürgermeister Dirk Harscher seinen ersten Besuch ab.

Schopfheim. Die Themen Bildungscampus, Stadtentwicklung und Pflegeinfrastruktur standen laut Pressemitteilung des Landtagsabgeordneten im Mittelpunkt des Gesprächs. Stickelberger lobte insbesondere die geplanten Wohn- und Betreuungsprojekte für Senioren und sagte seine Unterstützung bei allen Themen mit Landesbezug zu. Ziel des Besuches, so Stickelberger gleich zu Beginn, sei es, die gute und bewährte Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung zum Wohle der Stadt mit dem neuen Bürgermeister fortzusetzen.

Auch Harscher, der die enge und konstante Beziehung Stickelbergers zur Markgrafenstadt bestätigte, will den guten Kontakt halten. „Langsam“, so Harscher, „kommen auch die schwierigeren Themen auf den Tisch“. Auch wenn nicht immer alles nur mit gutem Reden lösbar sei, so sei sachorientierte Arbeit verbunden mit einer sehr guten Kommunikation, die alle Gemeinderäte und Bürger mitnehme, zentral.

Dies gelte nicht nur für das Uehlin-Areal, sondern auch für „das hochpolitische Thema Bildungscampus“. Letzteres sei nun auf den Weg gebracht. Stickelberger riet, die Landeszuschüsse möglichst zeitnah abzurufen, da bei schlechter werdender Konjunktur die Schuldenbremse des Landes greife.

Das Thema Pflege, so Stickelberger, werde angesichts des demographischen Wandels immer wichtiger und beschäftige ihn auch im Landtag. Benötigt werden nicht nur die klassischen Pflegeplätze im Heim, sondern auch Tages- und Kurzzeitpflege, Pflege-WGs und alle Maßnahmen, die es ermöglichen, so lange wie möglich in der eigenen Wohnung zu bleiben. Umso mehr lobte der Abgeordnete die derzeitigen Projekte in der Markgrafenstadt.

Harschers Ziel ist es, möglichst zentrumsnahe Pflegeeinrichtungen zu realisieren, so dass eine Teilhabe der älteren Menschen ermöglicht wird.

Artur Cremans kann sich auf dem Krankenhausgelände eine Art „Seniorendorf“ vorstellen. Wichtig war Harscher wie Cremans, dass das Medizinische Versorgungs-Zentrum (MVZ) erhalten bleibt. Dafür gebe es zwar eine Zusage, offen sei jedoch, so Harscher, dessen künftiger Standort. Dies wie auch die Frage der Ärzteversorgung werde er demnächst mit den Faktionen thematisieren.

Als ehemaliger Baubürgermeister zeigte sich Stickelberger besonders an der Stadtentwicklung interessiert. Fußgängerzone, neuer Standort für die Verwaltung, Standorte für Parkdecks, Verkehrsberuhigung und der von der SPD erreichte City-Tarif waren daher weitere Themen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Bundestrainer Joachim Löw hat die Fußballnationalmannschaft verjüngt und die Spieler Müller, Boateng und Hummels ausgetauscht. Finden Sie das gut?

Ergebnis anzeigen
loading