Schopfheim Hilfe für Ahrweiler

Versorgung aus der Luft. Foto: THW

Schopfheim - Hilfe auch aus der Markgrafenstadt für die Flutopfer in Rheinland-Pfalz: Sowohl das Technische Hilfswerk (THW) als auch die Feuerwehr Schopfheim sind in Ahrweiler mit Teams vor Ort, um tatkräftig mitanzupacken.

THW versorgt die Luftbrücke der Bundeswehr

Seit rund drei Tagen unterstützen die ehrenamtliche Helfer des THW Schopfheim die Arbeiten, die erforderlich sind, um Herr über die Folgen des verheerenden Hochwassers zu werden.

Die Hauptaufgabe bestehe in der Lagerung, Bereitstellung und Verteilung von Verbrauchsgütern auf dem Bereitschaftsraum Nürburgring, teilt das THW mit.

Mittlerweile befänden sich über 2500 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW, Polizei, Bundeswehr und Rettungsdienst auf dem Gelände.

Täglich fahre das THW Schopfheim Einsatzstellen an und unterstütze die dortigen Einsatzkräfte mit Verbrauchsgütern und Material. „Des Weiteren versorgen wir die Luftbrücke der Bundeswehr mit den in den betroffenen Gebieten benötigten Betriebsstoffen“, lässt das THW wissen. Auch die Feuerwehr Schopfheim packt in Ahrweiler mit an. 19 Feuerwehrleute aus allen Abteilungen sind vor Ort.

Ahrweiler wurde von der Flutkatastrophe mit am meisten betroffen: Bislang wurden dort 125 Tote gezählt, 155 Menschen werden noch vermisst, 764 Verletzte wurden behandelt. Insgesamt sind dort rund 42 000 Bürger von der Hochwasser-Katastrophe betroffen.

NEU: Täglich 5 neue Rätsel in der OV ePaper App – Jetzt bis zum Jahresende testen. HIER erfahren Sie mehr.

  • Bewertung
    0

Umfrage

8ea9cc5e-c9e5-11eb-8587-6b9f95e976e8.jpg

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fordert eine Ausweitung der Testpflicht für ungeimpfte Reiserückkehrer – egal aus welchem Land sie einreisen und mit welchem Verkehrsmittel sie nach Deutschland kommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Ergebnis anzeigen
loading