Schopfheim Jonathan Flohr ist neuer Vorsitzender

Der Vorstand der Freien Wähler: zweiter Vorsitzender Sven Hendrik Wünsch, Rechner Sebastian Bach, der neue Vorsitzende Jonathan Flohr und die bisherige Vorsitzende Gabriele Peter- Muth (von links). Foto: Heiner Fabry Foto: Markgräfler Tagblatt

Schopfheim (hf). Bei ihrer Hauptversammlung wählten die Mitglieder der Freien Wähler Jonathan Flohr zu ihrem neuen Vorsitzenden. Die bisherige Vorsitzende, Gabriele Peter-Muth, hatte sich - wie schon lange vorher angekündigt- nicht zur Wiederwahl gestellt. Als zweiter Vorsitzender wurde Sven Hendrik Wünsch im Amt bestätigt. Als Rechner wurde Sebastian Bach und als Schriftführer Daniel Leppert (in Abwesenheit) bestätigt.

In ihrem Bericht über die letzte Amtsperiode ging die Vorsitzende auf die Kommunalwahl 2015 ein, bei der die Freien Wähler mit zwei Gemeinderäten in den Schopfheimer Stadtrat eingezogen waren. Für die Wahl 2019 hatten sich die Freien Wähler nach intensiven internen Vorgesprächen vier Ziele gesetzt. So sollten mehr junge Menschen für das Engagement in der Kommunalpolitik gewonnen werden. „Dies ist uns gut gelungen“, berichtete die Vorsitzende. Im Mai 2019 konnten die Freien Wähler die Anzahl ihrer Räte mehr als verdoppeln und sind jetzt mit fünf Gemeinderäten vertreten.

Das zweite Ziel, mehr Frauen in den Stadtrat zu bringen, konnte in diesem Jahr nicht ganz so gut erreicht werden. „Aber wir werden an diesem Ziel weiter dran bleiben und unsere Bemühungen noch verstärken“, versicherte Gabriele Peter-Muth.

Erfolgreich waren die Freien Wähler bei ihrem Ziel, die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung zu intensivieren. Auch die stärkere Beteiligung der Ortsteile konnte verwirklicht werden. Mit dem neu gewählten Beirat wurden drei Gemeinderäte und drei Ortsvorsteher in den Vorstand berufen und so die Vertretung der Ortsteile weiter gestärkt. „Das ist eine sehr gute Sache und wird die Information aus den Ortsteilen weiter verbessern.“

In seinem Kassenbericht formulierte Sebastian Bach, dass die Kassenlage nach wie vor gut sei, dass aber der Aufwand für den Wahlkampf 2019 und für notwendige Anpassungen bei den neuen Medien im Kassenbestand eine spürbare Lücke hinterlassen habe. Der Vereinsrechner regte an, bei einer der folgenden Vorstandssitzungen über die Frage einer freiwilligen Beitragszahlung auf Spendenbasis zu diskutieren.

Bei den Wahlen wurden Hildegard Pfeifer–Zäh, Kai Horschig und Karlheinz Markstahler sowie Wilhelm Tholen (Ortsvorsteher Raitbach), Eva Brutschin (Ortsvorsteherin Enkenstein), Walter Würger (Ortsvorsteher Langenau) und Roland Blum in den Beirat gewählt. Da nicht alle Mitglieder anwesend sein konnten, kann die Zusammensetzung des Beirats noch ergänzt werden.

Zum Abschluss der Hauptversammlung bedankte sich Hildegard Pfeifer–Zäh bei Gabriele Peter-Muth für das „ganz große“ Engagement der früheren Vereinsvorsitzenden und den großen Umbruch, den sie in den letzten Jahren erreicht hatte, und überreichte ein Geschenk.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Ladestation - Elektroauto

Ein Förderprogramm der Bundesregierung soll mehr Elektroautos auf die Straße bringen. Würden Sie sich ein solches Fahrzeug kaufen?

Ergebnis anzeigen
loading