Schopfheim Kein Zunftabend und kein Glunkiball

SB-Import-Eidos
Einen Zunftabend in Fahrnau wird es dieses Jahr nicht geben (Archivfoto) Foto: Hans-Jürgen Hege

Schopfheim-Fahrnau -  Mit „Fahrnau richtig in Fahrt“ wird es dieses Jahr eher nichts: Der närrische Farifa-Schlachtruf dürfte, wenn überhaupt, nur ganz selten erklingen.

Der Grund: Die Fasnachtsgesellschaft Fahrnau sieht sich laut Pressemitteilung auf Grund der aktuellen Corona-Situation gezwungen, sämtliche Hallenveranstaltungen abzusagen. So wird es in der fünften Jahreszeit weder einen Zunftabend noch einen Hemdglunkiball geben, keine Veranstaltung am Fasnachtssonntag und auch keinen Kinderball am Rosenmontag.

Da die Farifa-Narren die diesjährige Kampagne nicht ganz abhaken möchten, werden sie flexibel, unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Corona Regeln, kurzfristige Aktionen planen und diese bekannt geben.

Fest geplant ist laut Pressemitteilung eine kleine Überraschung, die über die Absage des beliebten Zunftabends hinwegtrösten und die Vorfreude auf kommende Zunftabende wecken soll.

Die Düfzelgeister veröffentlichen wieder eine Fasnachtszeitung und werden diese am Samstag, 19. Februar, wie gewohnt in Fahrnau verkaufen. Lustige Beiträge über Dorfbewohner nimmt Michael Leisinger noch bis 5. Februar per Mail an (duefzelgeister@fasnacht-fahrnau.de). Michael Leisinger freut sich sowohl über gereimte Geschichten als auch über Stichworte, die er dann selbst verarbeitet.

Die Fasnachtsgesellschaft freut sich nach eigenen Angaben trotz der aktuellen Lage auf die kommende Fasnachtstage und ist überzeugt, dass auch in dieser schwierigen Zeit ein bisschen närrische Stimmung aufkommen kann.

Umfrage

Ölförderung in Russland

Die Europäische Union plant ein Erdöl-Embargo gegen Russland. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading