Schopfheim „Magenta sehen“ in St. Michael

Ein Lichtinstallation präsentiert der Kunstverein in der Alten Kirche. Foto: zVg

Schopfheim -  Nach langer Ausstellungspause wegen Corona lädt der Kunstverein zusammen mit der Stadt zu einem für die Regio außergewöhnlichen Gemeinschaftsprojekt ein. Es handelt sich dabei um eine Lichtinstallation von Marcus Pericin und Florian Bachmann aus Zürich in der Alten Kirche St. Michaels mit dem Titel: „Magenta sehen“.  

Der Kirchenraum zeigt sich in neuer Farbe. Mit Magenta-Farbfiltern vor den Fenstern wird das Tageslicht gefiltert und das Raumlicht  wechselt je nach Lichteinfall und Tageszeit von hellem Magenta bis zu bläulichem Violett. 

Aufgrund der Absorption von grünem Licht durch den Magenta-Filter ist menschliches Sehen nur noch bichromatisch, Rot und Blau statt trichromatisch, Rot, Grün und Blau. Ist man lange genug im Raum, scheint sich das Magenta abzuschwächen. Und blickt man dann auf den Ausgang oder ein offenes Fenster, taucht dort das Grün als Nachbild wieder auf. 

Die Vernissage findet am Freitag, 23. Juli, von 18 bis 19 Uhr statt, anschließend ist bis 20 Uhr freie Besichtigung möglich. Es gelten die AHA-Regeln. Durch die aktuellen Corona-Auflagen  sind die Plätze in der Alten Kirche für die  Vernissage auf 50 Besucher beschränkt. Deshalb ist Anmeldung erforderlich per Mail an: d.baiker@schopfheim.de .  

Die Installation ist bis zum 5. September zu sehen; Öffnungszeiten sind Samstag  10 bis 17 Uhr , Sonntag 11 bis 17 Uhr, Mittwoch 14 bis 17 Uhr und Freitag 17 bis 20 Uhr.

NEU: Täglich 5 neue Rätsel in der OV ePaper App – Jetzt bis zum Jahresende testen. HIER erfahren Sie mehr.

  • Bewertung
    0

Umfrage

8ea9cc5e-c9e5-11eb-8587-6b9f95e976e8.jpg

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fordert eine Ausweitung der Testpflicht für ungeimpfte Reiserückkehrer – egal aus welchem Land sie einreisen und mit welchem Verkehrsmittel sie nach Deutschland kommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Ergebnis anzeigen
loading