Schopfheim Manege frei für die kleinen Clowns

Anmeldung für den Kindersommerzirkus im Internet: www.familienzentrum-schopfheim.org oder per Tel. 07622/673804 (wochentags von 9 bis 12 Uhr)Kiwanis Spendenkonto: IBAN: DE54 6835 1557 003 2463 52BIC: SOLADES1SFH

Von Werner Müller

Schopfheim. „So ein Zirkus!“ Gut möglich, dass dieser Ausruf in den kommenden Sommerferien in Schopfheim hundertfach aus Kinderkehlen erklingt.

Denn der Kiwanis Club bereitet in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Bezirksjugend und dem Familienzentrum ein ganz besonderes Angebot vor: eine Woche Ferien in einem echten Zirkus.

„Wir planen eine ganztägige, verlässliche Betreuung von 8 bis 17 Uhr für bis zu 100 Kinder ab sechs Jahren“, verkündeten gestern anlässlich eines Pressegespräches Kiwanis-Präsident Wolfgang Stocker sowie seine Vorstandskollegen Holger Jenisch und Jürgen Weyh. Die Betreuung soll fünf Tage dauern (vom 11. bis 15. August) und im Familienzirkus Lamberti stattfinden.

Die Idee zu diesem „Sommerkinderzirkus“ kam Holger Jenisch, als das kleine Unternehmen im vergangenen Jahr auf dem Betriebsgelände seiner Firma (Hülsenfabrik Herbster) die Zelte aufschlug. Mit einem Ferienprogramm, so sein Kalkül, könnte man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Der kleine Zirkus kann eine zusätzliche Einnahmequelle gut gebrauchen, und die einheimischen Kinder können sich über eine attraktive Bereicherung des Schopfheimer Kinderferienprogramms freuen.

Gedacht, getan. Als Verstärkung holte sich der Kiwanis-Club, der sich bisher schon am Kinderferienprogramm der Stadt und des JuZ beteiligt hatte, das Familienzentrum ins Boot, das die organisatorischen Aufgaben für das geplante Zirkusprojekt (Anmeldung, Teilnahmegebühr) übernimmt.

Für die pädagogische Betreuung der Zirkuskinder konnte der Club die Evangelische Bezirksjugend gewinnen. Nach Angaben von deren Leiterin Iris Feldmann stehen bereits sieben Jugendliche als Betreuer für die Kinder bereit, zehn bis zwölf sollten es insgesamt sein.

Der Kiwanis-Club selbst übernimmt die Finanzierung des Zirkus-Projekts und kümmert sich um die logistischen Fragen wie Küchenwagen, Toiletten, Waschanlagen. Die Hülsenfabrik Herbster stellt überdies wieder einen Teil ihres Betriebsareals für den Zirkus Lamberti zur Verfügung.

Falls die Premiere in diesem Jahr die erhoffte Resonanz findet, soll aus dem Zirkusprojekt in den Sommerferien eine Dauereinrichtung werden, wie die Kiwanis-Vertreter betonen. „Fünf Tage ‘Manege frei’ – wir wollen die Augen der Kinder zum Leuchten bringen“, betonen sie.

Geplant ist, dass die jungen Leute in Gruppen echte Zirkusluftschnuppern und sich, je nach Lust und Laune, von den fünf echten Zirkusmitarbeitern fünf Tage lang zu kleinen Jongleuren, Akrobaten oder Clowns schulen lassen. Höhepunkt des einwöchigen Zirkuslebens ist eine Vorstellung im großen Zirkuszelt, bei der die Kinder zeigen können, was sie gelernt haben.

„Diese Gelegenheit in einem echten Zirkus ist einzigartig“, betont Iris Feldmann und hofft gemeinsam mit Gabi Rueb-Steinebrunner vom Familienzentrum sowie den Organisatoren vom Kiwanis- Club auf entsprechende Resonanz bei den Kindern.

Die Kosten für die Betreuung im Zirkus betragen für den gesamten Zeitraum 80 Euro pro Kind (inklusive Verpflegung). Für das zweite und dritte Kind gilt eine Ermäßigung (80 beziehungsweise 70 Euro). Für Kinder aus sozial schwachen Familien kann auf Anfrage ebenfalls eine Ermäßigung gewährt werden.

Zur Finanzierung des Projektes sucht der Kiwanis Club übrigens noch Sponsoren (Kontaktadresse für die Anmeldung und Spendenkonto siehe Info-Kasten).

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Bundestrainer Joachim Löw hat die Fußballnationalmannschaft verjüngt und die Spieler Müller, Boateng und Hummels ausgetauscht. Finden Sie das gut?

Ergebnis anzeigen
loading