Schopfheim Mit der Lupe auf Entdeckertour

Auf Entdeckungstour in Wald und Flur gingen die Wiechser Grundschüler. Foto: zVg

Schopfheim-Wiechs - Im Grünen Klassenzimmer trafen sich jüngst die Grundschüler, um mit Experten auf Entdeckungstour zu gehen und Pflanzen und Tiere eines Lebensraums kennenzulernen.

Nach der Begrüßung durch die Rektorin Rosemarie Jäkel und der externen Projektleiterin Gertrud Koch erhielt jede Klasse einige Entdeckerwesten mit entsprechender Ausrüstung wie Lupen, um Lebewesen und Pflanzen genauer untersuchen zu können.

Die Erstklässler machten sich mit Förster Stefan Niefenthaler und ihrer Klassenlehrerin Henriette von Caprivi auf den Weg, um den Lebensraum Bach zu erforschen. Der Auftrag lautete, viele kleine Lebewesen im Gewässer zu finden und sie anhand eines Arbeitsblattes zu benennen. Die Kinder waren mit Feuereifer am und im Bach, um mit Sieb und Schale zu sammeln, die gefundenen Kleinlebewesen mit Lupen zu begutachten und zu identifizieren. Auch ein Frosch und zwei Kröten begeisterten die Erstklässler.

Die Zweitklässler gingen mit dem früheren Stadtförster Helmut Bäckert und ihrer Klassenlehrerin Kirsten Mürmann in den Wald, um hier Pflanzen und Tiere genauer zu untersuchen. Neben Regenwürmern entdeckten sie auch einen Frosch, der sich gut getarnt hatte.

Die Drittklässler sammelten zusammen mit Adelheid Moos und ihrer Klassenlehrerin Kristina Moos Pflanzen und Tiere auf der Wiese, bestimmten Kräuter und bereiteten damit eine Ausstellung im Klassenzimmer vor. Zudem konnten sie essbare Blüten als Brotauflage genießen.

Die Viertklässler machten sich auf Entdeckungstour im Wald, beobachteten, was auf einem Quadratmeter Boden alles wächst und welche Tiere da Spuren hinterlassen. Sie entdeckten Tigerschnecken, Asseln und eine tote Hummel und sammelten Wildkräuter des Waldes, vor allem auch Bärlauch, den sie später in der Schule als Bärlauchpesto zubereiteten, der allen Schülern sehr gut schmeckte. Mit Brennnessel, Löwenzahn, Giersch und Spitzwegerich mixten die Schüler auch ein Kräutersmoothy. Die Viertklässler achteten auch darauf, was nicht in den Lebensraum Wald gehört, sammelten Kronenkorken und Plastiktüten ein und leisteten so auch einen Beitrag für den Umweltschutz.

Alle Klassen werden im Unterricht ihre Erkenntnisse des Unterrichtstags im Freien weiter vertiefen und vergleichen, was sie an Pflanzen und Tieren in ihrem Grünen Klassenzimmer finden. Hier finden auch Langzeitbeobachtungen statt, beispielsweise mit Bohnen oder mit Regenwürmern. Die Dritt- und Viertklässler fassen ihre Ergebnisse in einem Büchlein zusammen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Vorschlag, eine allgemeine Masern-Impfpflicht einzuführen, sorgt für hitzige Diskussionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading