Schopfheim Musikausbildung ist gerettet

Geschafft: Der Musikverein Gersbach kann sich über das Geld für eine Tuba freuen: (von links) Anja Wagner, Stefan Deiß, Yvonne Sickinger und Bernhard Schlageter bei der Scheckübergabe in Schopfheim. Foto: Hans-Jürgen Hege Foto: Markgräfler Tagblatt

Die „Harmonie“ hat Tradition im Musikverein Gersbach. Und die Jugendarbeit auch, wie sich Ende Dezember 2017 beim Abschiedskonzert von Dirigent Markus Bolz herausstellte. Der machte in seinen fünf Dienstjahren immerhin 30 Jungmusiker fit für das Aktivorchester, in dem aktuell rund 40 Musikerinnen und Musiker sehr erfolgreich für Unterhaltung im Golddorf sorgen.

Von Hans-Jürgen Hege

Schopfheim. Von alleine allerdings kommen die Erfolge nicht. Viel Herzblut investiert das Team um den Vorsitzenden Stefan Deiß immer wieder in die ehrenamtliche Jugendausbildung. Die gibt’s natürlich gratis. Aber: die Instrumente kosten richtig viel Geld und sind aus der nicht gerade üppig gefüllten Kasse nicht so ohne Weiteres zu finanzieren. In diesem Jahr beispielsweise wurde die Anschaffung einer „Es-Tuba“ nötig.

Für ein einigermaßen brauchbares Instrument müsste der Verein laut Stefan Deiß rund 7500 Euro berappen, bessere Tuben kosten gar weit über 10 000 Euro. Für den Nachwuchs und die Eltern in der Regel unerschwinglich. Und für den Verein im Grunde auch. Woher also nehmen? Im Musikverein „Harmonie“ erinnerte man sich an ein Finanzierungsmodell, das die VR-Bank Schopfheim-Maulburg seit einigen Jahren über ihre Internet-Plattform erfolgreich anbietet: das Crowdfunding. Nachdem bereits ein anderes Projekt vor ein paar Jahren – die Musiker warben um Unterstützung beim Kauf eines Schlagzeugs – mit Hilfe der Bank gestemmt werden konnte, lag es auf der Hand, Förderer und Gönner ein weiteres Mal um Hilfe zu bitten.

Die VR-Bank startete am 4. April dieses Jahres das Projekt „Neue Tuba für den Musikverein“ und gab als „Zielsumme“ den Betrag von 3000 Euro vor. Dieses Ziel wurde etwas mehr als drei Monate später nicht nur erreicht, sondern überschritten.

Stefan Deiß durfte von VR-Bank-Chef Bernhard Schlageter am Montag einen Scheck über 3539 Euro in Empfang nehmen. In dem Betrag enthalten ist ein Zustupf der Bank in Höhe von 195 Euro, mit denen das Kreditinstitut das Engagement von 46 Spendern aus der ganzen Region honorierte, die 3344 Euro für die Tuba springen ließen. „Eine großartige Sache“, freute sich Stefan Deiß darüber, den Schritt zur Bank ein zweites Mal nach 2015 getan zu haben. Das Instrument habe der Musikverein bereits gekauft, die Spenden hätten „knapp gereicht“, weil die Anschaffung aus Beständen des aufgelösten Musikvereins Neuenweg günstiger als geplant ausgefallen sei. Vorstandsvorsitzender Bernhard Schlageter wies darauf hin, dass die Teilnahme am Crowd­funding seiner Bank nicht limitiert sei. Allerdings müssten sich die Summen in realisierbaren Grenzen halten, ergänzte er und betonte, dass es schon seit jeher eine Herzensangelegenheit seines Hauses sei, den Vereinen und sozial tätigen Organisationen im Einzugsgebiet helfend unter die Arme zu greifen, soweit dies möglich sei.

Und es freue ihn, dass es dem Musikverein Gersbach nun möglich sei, weiterhin eine moderne und vielschichtige Ausbildung anbieten zu können, um für sie nächsten Jahre auch in punkto Ausbildung „hervorragend aufgestellt“ zu sein.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Recep Tayyip Erdogan

Der Einmarsch türkischer Truppen in Nordsyrien sorgt für viel Kritik. Die USA verhängen jetzt Sanktionen gegen die Türkei. Befürworten Sie das Vorgehen?

Ergebnis anzeigen
loading