Schopfheim . Rund 300 Grättimänner verteilte der Nikolaus dieser Tage an die Kinder in der Max-Metzger-Schule. Möglich machte dies das Engagement des Elternbeirats, der diese besondere Aktion schon seit einigen Jahren verwirklicht.

Es klopft laut an der Tür. Jetzt wissen die Schüler: Er ist endlich da, der Nikolaus. Und er hat einiges zu tun. Dreizehn Klassen warten auf seinen Besuch. Von den Grundschulförderschülern über die Erstklässler bis hin zu den Viertklässlern ging die Tour durch die zwei Schulgebäude. Nachdem die Schüler sich ein wenig auf den besonderen Besucher eingestellt hatten, zeigten sie ihre Freude jeweils mit dem Singen von Weihnachtsliedern, die klassisch oder als Rap daherkamen. In zwei Klassenräumen platzte der Nikolaus zudem in den Französisch-Unterricht herein, um dann sogar in der Sprache der Nachbarn begrüßt zu werden. Beim Besuch des Musikunterrichts erklangen auch verschiedene Instrument.

Als Lohn erhielten alle jungen Sänger und die Lehrer einen Grättimann von den Eltern, die den Nikolaus tatkräftig unterstützten.

Schon wenige Tage zuvor hatte der Elternbeirat der Max-Metzger-Schule mit dem Adventskranzbinden eine gelungene Aktion auf die Beine gestellt. Damit konnte der neu gewählte Elternbeirat die erfolgreichen Aktionen des Gremiums fortsetzen.

Nach vier Jahren an der Spitze hatte Sascha Schneider seinen Vorsitz abgegeben. Sein Nachfolger als Elternbeiratsvorsitzender ist Marco Fraune, ihn vertritt Sabine Hofer.