Schopfheim Nur zwei Einsätze zu verzeichnen

Gruppenbild mit Gesamtkommandant Steffen Hofmann, Abteilungskommandant Mike Markstahler, den Jubilaren Marco Roser und Rainer Müller sowie Abteilungs-Vize Robert Würger (von links). Foto: Hans-Jürgen Hege

Schopfheim-Langenau (hjh). „Es war nicht viel los“: Mike Markstahler brachte bei der Hauptversammlung der Feuerwehrabteilung das Pandemie-Jahr 2020 fast schon ein wenig entschuldigend auf den Punkt.

Nach Angaben des Abteilungskommandanten musste die Gruppe gerade mal zu zwei Einsätzen ausrücken – und davon stellte sich am Ende einer noch als Fehlalarm heraus.

Dabei gab’s da eigentlich nichts zu entschuldigen. Gesamtkommandant Steffen Hofmann stellte am Ende vielmehr fest: „Wichtig ist für die Feuerwehr, da zu sein, und zwar nicht nur, wenn’s brennt.“

Nach diesem „ganz speziellen Jahr“, in dem kaum Übungen, weder kameradschaftliche Treffen noch Proben stattfinden konnten, sei es umso schöner, dass es weder bei der Jugend noch bei den Aktiven Abgänge gab, so Hofmann: „Alle sind am Ball geblieben.“ Das sei die Hauptsache.  

Auch Jörg Schön, der Stellvertreter des Ortsvorstehers, wusste die Bereitschaft der Abteilung zu schätzen. „Es ist gut, dass es euch gibt und dass ihr das Dorfleben mit bereichert“, sagte Schön und betonte mit Blick auf die Diskussionen um die Planung einer möglichen „Feuerwache Schopfheim-West“, wie sehr sich er und seine Ratskollegen wünschen, dass die Feuerwehr im wahrsten Sinne des Wortes im Dorf bleibe.

Die  22 Aktiven und 13 Jugendlichen der Abteilung erlebten tatsächlich ein recht ruhiges Jahr 2020. Viele Lehrgänge und Weiterbildungen fielen Corona zum Opfer. Zwei statt der üblichen vier Papiersammlungen fanden statt und brachten knapp 19 statt rund 35 Tonnen zusammen – und spülten ein bisschen Geld in die Kameradschaftskasse.

Für die Abteilungsleitung gab es trotzdem einiges zu tun. Die Ausschüsse tagten, die Kommandanten hielten sich vor allem in Sachen Hygienevorschriften auf dem Laufenden. „Die Pandemie konnte das nicht verhindern“, versicherte der Abteilungskommandant. Er appellierte, „verstärkt Kameraden für die aktive Wehr zu gewinnen“.  

Die Abteilung ehrte Marco Roser für 25-jährige aktive Dienstzeit, Rainer und Heiko Müller für je 40 Jahre.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading