Schopfheim Organisator Reichert gewinnt Ehrenscheibe

Markgräfler Tagblatt, 14.06.2018 22:00 Uhr

Die seit 1953 bestehende Schützengesellschaft (SG) Wiechs lud zum Vereinspokalschießen ein. Dabei verzeichneten die Gastgeber um den stellvertretenden Oberschützenmeister Tobias Reichert im Wiechser Schützenhaus eine sehr gute Beteiligung von 31 Fünfer-Mannschaften aus dem Dorf mit gut 150 Starterinnen und Startern.

Schopfheim-Wiechs (os). Beim Vereinspokalschießen hatte man den gewohnten Modus gewählt, wie ihn die Hobbyschützen aus dem Dorf schätzen. Da wird auf dem Luftgewehr-Stand in liegender Stellung und mit je fünf Mannschaftsmitgliedern auf die zehn Meter entfernte Scheibe gezielt. Es handelt sich um eine elektronische Scheibe, die dank hoch entwickelter Technik lediglich ein schwarzes Loch im Zentrum aufweist, keine Ringe mehr hat wie einst und insgesamt weiß ist.

Bei den 18 Herren-Mannschaften setzte sich der Musikverein mit seiner ersten Mannschaft mit 350 Ringen klar durch vor dem Gesangsverein I mit 330 Ringen und der Wibufa I mit 323 Ringen. Bei den neun Damen-Teams gewannen die Gesangvereins-Damen I mit 307 Ringen vor den Wibufa-Damen I mit 305 und den Musikvereins-Damen I mit 301 Ringen.

Bei den vier Jugendmannschaften hatte der Nachwuchs des Musikvereins Wiechs mit 363 Ringen die Nase vor der Gesangvereinsjugend mit 357 Ringen und einer vereinslosen Wiechser Jugendmannschaft mit 342 Ringen. Bester und zweitbester Einzelschütze bei den Herren war Fritz Streule, der in zwei Mannschaften geschossen hatte und dabei mit 92 und 91 Ringen besser war als der durchaus treffsichere Musikvereinsdirigent Jörg Wendland mit 90 Ringen.

Die Einzelwertung der Damen gewann Anne Hug mit 83 Ringen vor Natalie Richert mit 82 und Sarah Bublitz mit 82 Ringen. Bester Jungschütze war Tim Hisam, der auf 96 Ringe kam und so vor Lucia Nasilowski und Jolina Leder mit je 95 Ringen kam.

Der Organisator des Vereinsschießens, Tobias Reichert, konnte sich dann auch noch freuen - er gewann die Ehrenscheibe, die mit einem Schuss in stehender Stellung ausgeschossen wurde von allen rund 150 Teilnehmern. Am Rande des Vereinspokalschießens sagte Tobias Reichert, dass man mit dem Anlass nicht nur für einen Farbtupfer im Wiechser Veranstaltungskalender sorgen, sondern auch Außenwerbung vor allem im Nachwuchsbereich machen wollte. Man hoffe, dass man mit dem Vereinsschießen in Wiechs Werbung für „unseren hochinteressanten, spannenden Sport“ (Reichert) gemacht habe und demnächst einige interessierte Mädchen und Jungen im Schnuppertraining der Jugendgruppe der SG Wiechs immer donnerstags ab 19 Uhr im Schützenhaus willkommen heißen könne.