Schopfheim Phänomene einer Stadt

Markgräfler Tagblatt, 14.02.2018 22:00 Uhr

Schopfheim. „yep!“ - das Jugend-Eurythmie-Ensemble aus Kassel wird am Donnerstag, 22. Februar, um 20 Uhr in der Freien Waldorfschule auftreten.

Wie schon in den letzten beiden Jahren haben sich auch dieses Jahr wieder junge Menschen in Kassel zusammengefunden, um sich gemeinsam ein halbes Jahr lang intensiv mit Eurythmie auseinanderzusetzen und dann auf Tournee zu gehen.

Nach einer kurzen Einleitung durch eine „Hommage to Georg Gershwin“ von Johan de Wit kommt man laut Pressemitteilung in eine Stadt, die anhand kurzer Gedichte in humorvoller, aber auch kritischer Weise Berufe und gesellschaftliche Phänomene beschreibt.

Mit Gesichtern von Schauspielern, alltäglichen kleinen Unterlassungen oder egoistischer Dominanz erhalten die verschiedene Plätze, Straßen und Brücken der Stadt eine ganz besondere Bedeutung.

Darauf folgt die h-Moll Klaviersonate von Franz Liszt. Die Sonate stellt in ihrer kunst- und anspruchsvollen Weise eine große Varietät an Themen nebeneinander. Die drei Sätze der Sonate fließen ineinander, so dass sich ein Ganzes ergibt.