Schopfheim Scala-Comeback zieht sich noch

gni
Ein Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, das altehrwürdige Scala in der Bahnhofstraße wieder zu neuem Leben zu erwecken. Foto: Gerald Nill

Die geplante Wiedereröffnung des traditionsreichen Scala-Kinos zieht sich noch ein wenig. Grund ist, dass die Formalitäten in Sachen Vereinsgründung noch dauern.

In einer von Aufbruchstimmung geprägten Pressekonferenz hatte der Verein Ende Juli mitgeteilt, dass die Vorhänge im Scala Mitte September wieder aufgehen sollen. Ob der Termin gehalten werden kann, sei derzeit noch nicht klar, erklärt Thomas Peither, der bei dem Verein für Öffentlichkeit zuständig ist. Solange die Formalitäten der Vereinsgründung noch nicht abschließend durch die Behörden bestätigt seien, seien dem Verein die Hände gebunden. Aktuell dürfe der Verein noch „keine wirtschaftlichen Aktivitäten starten“.

Gleichwohl haben die Akteure Elan und Optimismus keineswegs eingebüßt: Alle Seiten seien konstruktiv bemüht, die Hemmnisse zu beseitigen, die der Wiedereröffnung im Wege stehen, so Peither. Vielleicht gelinge noch im September der erhoffte Neubeginn.

Getragen sieht sich der Verein auch von der überwältigenden Resonanz, die den Verein aus der Bevölkerung auf die Ankündigung der Kino-Wiedereröffnung hin erreichte – sowohl in Form von freudigen Rückmeldungen als auch ganz handfest in Form von zahlreichen Mitgliedsanträgen. Dies zeige dem Verein, dass viele Kinofreunde sich auf ein nostalgisch geprägtes Kinoerlebnis freuen, so Peither.

Vor dem nun geplanten Comeback hatte der Verein zwei Rückschläge hinnehmen müssen: Erst kam Corona dazwischen, dann die hochfliegenden Pläne eines Investors, die aber eine Nummer zu groß für Schopfheim waren. Jetzt hat der Verein Scala Kino Schopfheim e.V. mit der Kinobesitzerfamilie Wursthorn eine Option zum Betreiben des Lichtspielhauses am Bahnhof bis Ende 2024 ausgehandelt, berichtete Albert Kiefer, der den Vereinsvorsitz innehat, im Juli erfreut.

Die ldee, das Scala Kino mit einem Verein als Träger wieder zum Leben zu erwecken, wurde bereits letztes Jahr im Herbst geboren. Seitdem hat eine engagierte Gruppe von Filmbegeisterten hinter den Kulissen hart daran gearbeitet, diese Vision in die Realität umzusetzen.

Am 14. Juni wurde schließlich der Verein Scala Kino Schopfheim e. V. von neun Gründungsmitgliedern gegründet. Damit wurde der Grundstein für das Comeback des geliebten Kinos gelegt.

„Unser Ziel ist es, das einzigartige Ambiente des Kinos zu bewahren, das den Charme und die Erinnerungen vieler Menschen geprägt hat“, hatte Kiefer im Juli gesagt. „Von der nostalgischen Kinoplakatwand bis zu den vertrauten Gummibärchen und Popkornbechern - alles wird so bleiben, wie es von den Besuchern über die Jahre geschätzt wurde.“

Jetzt heißt es: „Mit Hochdruck arbeiten wir im Kernteam dennoch daran, einen baldigen und reibungslosen Start zu gewährleisten.“ Das Scala Kino will seine Tore mit einem breiten Filmangebot von Freitag bis Sonntag öffnen und auch der beliebte „Besondere Film am Donnerstag“ findet wieder seinen Platz im Programm.

Auch Familien mit Kindern werden am Sonntag auf ihre Kosten kommen und können sich auf unterhaltsame Kinostunden freuen. Der reguläre Eintrittspreis soll bei auch Euro liegen. Unbeantwortet bleiben müssen derzeit allerdings noch die offenen Fragen zu den ersten Filmen im Scala sowie zur geplanten Programm-Struktur.

Abschließend bleibt Thomas Peither aber weiterhin optimistisch: „Wir freuen uns, dass wir hoffentlich noch im September mit dem Kinobetrieb beginnen können.“

www.scala-cinema.de

Umfrage

Emmanuel Macron

Frankreis Präsident Emmanuel Macron will westliche Bodentruppen in der Ukraine nicht ausschließen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading