Schopfheim Warteschlangen bei der Essensausgabe

Gerd Sutter

So abwechslungsreich wie das Wetter war auch das Kommen und Gehen der rund 4000 Besucher beim 32. Weidefest des Vereins „Bergland Gersbach“ und der Erzeugergemeinschaft Gersbach und Wiesental.

Von Gerd Sutter

Schopfheim-Gersbach. Über Mittag war es neblig und trüb, gegen Abend gab es Sonnenschein und klare Sicht. Über den Festverlauf nach zweijähriger Zwangspause freuten sich der ehemalige Vorsitzende Willi Greiner und der jetzige Vorsitzende Martin Bechtel. Der Aufwand habe sich trotz erheblicher Preissteigerungen beim Festinventar gelohnt.

Landwirte halten die Landschaft offen

Es wurden viele Gespräche geführt, und der Verein konnte mit Rind- und Lammfleisch sowie dem Gersbacher Klöpfer punkten. Dies sei auch wichtig, um die Landwirte bei ihrem Bemühen um die Offenhaltung der Landschaft zu unterstützen. Worte der Politik müssten in Taten umgesetzt werden.

Warteschlangen an den Essensständen

Nicht nur an der Theke in der Maschinenhalle gab es zum Teil Schlangen bei der Essensausgabe, auch am Flammkuchenstand, am Stand der Gaststätte „Gersbacher Hörnle“ (Käsespätzle und frittierter Camembert) sowie für die Käseteller der Chäschuchi Gersbach warteten die Gäste. Andrang gab es auch an den Marktständen mit Obst und Gemüse, Dekorationsartikeln, selbst genähter Kleidung und Schals, Schnaps und Likören aus kleinen Brennereien, Schaffellen und Wolle in vielen Farben, Gewürzen und Süßwaren, Bürsten und Besen in vielen Variationen, Honig und Säften, Anhängern, Holzspielzeug, Wurstwaren und Speck sowie Milcherzeugnissen.

Was die Männerherzen höher schlagen ließ, waren die Vielfalt der Landmaschinen und die neueste Technik. Beliebt bei Kindern und Eltern war auch die Tierschau. So konnten die Alpakas nicht nur gestreichelt werden, sondern mit Besitzer Ernst Weniger geführte Runden über den Festplatz gedreht werden. Ziegen, Hühner, Schafe, Rinder in verschiedenen Rassen und Ferkel konnten gestreichelt und begutachtet werden.

Die Strohburg mit Rutsche, der Traktorparcours mit kleinen Modellen, das Kinderkarussell und das Angebot des Kuhmelkens wurden von den jungen Besuchern beschlagnahmt.

Unimog-Club spendet fürs „Eli“ in Lörrach

Auch die Unimogfahrten des Unimog-Clubs Gaggenau, Regionalgruppe Hochrhein – Südschwarzwald, um den Vorsitzenden Andreas Falk waren sehr gefragt. Was für die Fahrten in die Spendenbox floss, kommt der Kinderkrankenstation des St. Elisabethen-Krankenhauses Lörrach zugute.

Mit einem Informationsstand und einer Schätzfrage, wie viele Pellets im Glaszylinder waren, feierte die Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Kleines Wiesental ihr 50-jähriges Bestehen. Das Weidefest war auch die Abschlussveranstaltung der „Gläsernen Produktion“. Begonnen hatte das Fest mit einem Gottesdienst mit Pfarrerin Ulrike Krumm.

Zum Frühschoppen spielte der Musikverein Harmonie Gersbach mit flotten Weisen auf, und am Nachmittag wurden die Gäste vom Musikverein Sallneck musikalisch unterhalten.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Zeichen

Die Fußball-WM in Katar sorgt für wenig Begeisterung. Sind Sie schon im Fußballfieber?

Ergebnis anzeigen
loading