Schopfheim Wechsel bei den Sportschützen

Markgräfler Tagblatt, 17.07.2017 23:05 Uhr

Schopfheim-Fahrnau (hjh). „Wir waren beim Städtlifest präsent. Sonst lief leider nicht viel.“ So fiel die Bilanz von Oberschützenmeister Heinz Bernauer bei der Hauptversammlung der Sportschützen aus.

Wenig los

Er sei vielleicht ein wenig amtsmüde gewesen. Und auch ein wenig gestresst, weil er strukturelle Maßnahmen in seinem Ehrenamtsjob als Präsident der Kreisschützen umzusetzen hatte, sagte er.

Alles zusammen habe dazu geführt, dass er sein Amt abgeben werde. Seit 1972 sei er Mitglied dieses Verein, 1985 übernahm er vom damaligen Vorsitzenden Karl Schmid Amt und Würden eines Oberschützenmeisters bis 1991, und er sei nach einer Pause seit bis 2005 erneut an der Spitze. Nun sei Schluss, meinte er und nahm seinen Abschied: „Ich möchte mich nur noch aufs Schießen konzentrieren.“

Dass er dabei weiter auf mehreren Hochzeiten tanzen wird – Bernauer schießt auch in benachbarten Vereinen – wurde im Bericht des Schießsportleiters Erhard Zinder deutlich. Der hatte Heinz Bernauers Ergebnisse auf Kreisebene oder bei den Landesmeisterschaften ebenso notiert wie die von Melissa Zinder oder seine eigenen.

Die übrigen Veranstaltungen des traditionsreichen Schützenvereins wie etwa das Königsschießen oder das Karl-Schmid-Schießen fielen mangels Interesse ins Wasser.

Plus in der Kasse

Trotz alledem haben die Schützen noch immer ein paar Euro auf der hohen Kante. „Wir sind im Plus“, stellte Roland Steinebrunner stellvertretend für den entschuldigten Kassierer Florian Steinebrunner zufrieden fest.

Die Mitglieder wählten ihn anschließend zum Oberschützenmeister, in ein Amt also, das er von 1991 bis 2005 schon inne hatte. Seinen bisherigen Posten als Schriftführer übernahm Melissa Zinder ebenso wie den des Beisitzers, die Kasse führt künftig Ernst Meier. Zum Schützenmeister und Stellvertreter von Roland Steinebrunner wählte die Versammlung Rainer Wohlschlag.

Ehrungen

Für den neuen Mann an der Spitze haben die Sanierung des „etwas in die Jahre gekommenen“ Vereinsheims, die Nachwuchswerbung und die Wiederbelebung der sportlichen Aktivitäten vorerst höchste Priorität.

Für 50-jährige aktive Mitgliedschaft gab es für Siegfried Schmidt und Dieter Stebner die goldene Verbandsehrennadel. Paloma Zinder erhielt das DSB-Abzeichen in Silber für 25 Jahre als aktive Schützin. Der Verein ehrte für 20 aktive Jahre Michael Walter, Fabian Meier und Berthold Steinebrunner.