Schopfheim Windkraft: Genehmigung noch weit weg

Markgräfler Tagblatt, 03.05.2015 23:00 Uhr

Schopfheim-Gersbach (sut). Der Dauerbrenner „Windkraft“ beschäftigte den Ortschaftsrat auch in seiner jüngsten Sitzung und füllte die Zuhörerreihen im Bürgersaal komplett.

Umweltdezernent Georg Lutz vom Landratsamt Lörrach erklärte, voraussichtlich im Juni werde der Gemeinderat nach Bearbeitung der 86 Stellungnahmen zum Flächennutzungsplan den Offenlegungsbeschluss fassen. Das Ergebnis der Anhörung sei offen. Das Landratsamt müsse den Flächennutzungsplan genehmigen.

Ob außer dem Rohrenkopf dann noch weitere Standorte ausgewiesen werden, sei momentan nicht absehbar. Auch wie weit Bürger Einfluss nehmen können, sei mit einem Fragezeichen zu versehen. Die Stadt brauche sich deren Bedenken nicht zueigen zu machen.

Zu den geplanten Windkraftanlagen auf Hasler Gebiet führte Georg Lutz aus, dass die Vorbescheide wegen Lärm und Schattenwurf hinfällig seien, da sich die Standorte auf den Staatsflächen geändert hätten.

Geplant seien in Hasel fünf Anlagen mit einer Nabenhöhe von 140 Metern. Der potenzielle Betreiber ENBW habe fehlenden Untersuchungen noch nicht vorgelegt.

Ortschaftsrat Wilfried Geiger bat Lutz, dafür zu sorgen, dass die Belange der Gersbacher sauber geprüft und ein korrekter Maßstab angelegt werde, da es auch Ermessensspielräume gebe.

Bestandsaufnahmen vor und nach Aufstellung der Anlagen wurde gefordert. Wer prüfe den Infraschall – Experten oder Behörden?, lautete eine weitere Frage. Die Behörde müsse die Risiken abschätzen und nach Fakten bewerten und dann entscheiden, so Lutz.

Auf Fragen von Ortschaftsrätin Sabine Weniger bemerkte Lutz, dass die Genehmigung noch weit weg sei. Es müssen klare Indizien für eine Wirtschaftlichkeit vorliegen. Kommunen sollten sich zusammen tun und gemeinschaftlich planen.

Ein Bürger führte aus, dass in Dänemark der Ausbau von Windkraftanlagen wegen Infraschall gestoppt sei.

Abschließend forderte der Ortschaftsrat die Stadt nochmals auf, Stellung zu den ungeklärten Fragen zu beziehen und diese in der kommenden Ortschaftsratsitzung am 27. Mai zu beantworten.

In derselben Sitzung seien dem Gremium auch die Ergebnisse der Umfragen und Gruppengespräche durch das Team „Ewen“ vorzustellen. Auch die 86 Stellungnahmen zum Flächennutzungsplan will der Ortschaftsrat bei dieser Gelegneheit ebenfalls zu sehen bekommen.