Schopfheim Wohnmobil-Stellplatz bleibt Thema

In der Brunnmatt beginnen bald die Wegebauarbeiten der Flurbereinigung. Foto: Rolf Strohm

Schopfheim-Gersbach - In der Generalversammlung von Tourismus Gersbach bedankte sich Vorsitzende Ann-Kathrin Turnball für die umfassende Unterstützung des Vorstands.

Das ehrenamtliche Engagement im Berichtsjahr sei beachtlich gewesen. Sie selber habe den Kontakt zu Übernachtungsbetrieben gesucht, um sich einen Überblick über die aktuellen Gegebenheiten zu verschaffen.

Weniger Ferienwohnungen

Das Ferienwohnungsangebot habe sich verringert. Gemeinsam mit der Stadtverwaltung wolle der Verein versuchen, das Bettenangebot zu steigern und dafür zu sorgen, dass die Gersbacher Angebote im Internet besser zu finden seien. Eine Befragung solle zudem herausfinden, was Gäste in Gersbach gut finden und was sie sich zusätzlich wünschen.

Rinderlehrpfad

Hartmut Schmidt, zweiter Vorsitzender, unterrichtete zum aktuellen Stand der familiengerechten Gestaltung des Rinderlehrpfads. Die geplanten Holzskulpturen seien bestellt.

Bezüglich des seit Jahren avisierten Wohnmobil-Stellplatzes in Gersbach werde der Verein weiter am Ball bleiben.

Kasse

Nach dem Bericht von Rechnerin Irmgard Sutter sprach Ortsvorsteher-Stellvertreter Manfred Deiß dem Verein den Dank des Ortschaftsrats für die vielfältige Arbeit zum Wohl des Dorfes aus.

Winterwanderwege

Erneut zur Sprache kam der Wunsch nach maschinell präparierten Winterwanderwegen. Diese Einrichtung könne auch dazu beitragen, die jährlich wiederkehrenden Konflikte zwischen Langläufern und Winterwanderern auf der Loipe zu mindern, hieß es.

Brunnmatt

­Ralf Ühlin gab bekannt, dass in der Brunnmatt in diesem Jahr die Wegebaumaßnahmen im Zuge der Flurneuordnung stattfinden werden. Dann könne der Tourismus möglicherweise auch schon die geplante Wassertretstelle installieren. Für die weiter vorgesehenen Erlebnisstationen und die Einrichtung eines Grillplatzes werde man jetzt die Freigabe anfordern.

Südwärts

Jutta Hofmann, die Leiterin der städtischen Touristinfo, berichtete unter anderem, dass man als Ferienregion „Südwärts“ an der Regio-Messe kaum Aufmerksamkeit erregte, auf der CMT in Stuttgart dafür umso mehr.

Das neue Südwärts-Journal sei dort gut angekommen. Es bewerbe aktuell regionale Museen. In der kommenden Ausgabe wolle man sich dem Thema „Tiere in intakter Natur“ widmen, darunter auch den Bienen und Wildbienen.

In Zusammenarbeit mit der Schwarzwald Tourismus GmbH seien 360-Grad-Aufnahmen vom Hohen Flum, vom Hebelhaus sowie dem Museum in der Altstadt entstanden, die auch in die Internetauftritte von Schopfheim und Südwärts integriert wurden.

Besondere Angebote

Eine Auswertung zeige, dass „besondere Angebote“ wie Führungen auf dem Bauernhof auf großes Interesse stoßen. Erfreulich zu werten sei die Zunahme der durchschnittlichen Aufenthaltsdauer bei den Übernachtungen im Stadtgebiet.

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

Umfrage

lö-0505-astra

Sollen Genesene, Menschen mit Impfung oder negativem Coronatest mehr Freiheiten erhalten?

Ergebnis anzeigen
loading