Schopfheim Zwei Großbrände und ein Erdrutsch

SB-Import-Eidos
Der Erdrutsch auf dem Altig forderte 2021 auch die Feuerwehr. Foto: Werner Müller

Premiere bei der Feuerwehr: Zur Jahresbilanz versammelten sich die Aktiven der Abteilung Stadt zum ersten Mal zuhause vor ihren Computerbildschirmen.

Schopfheim . Abteilungskommandant Jürgen Kupferschmidt hoffte dabei, dass dies hoffentlich eine einmalige Aktion bleibe und man die Versammlungen künftig wieder in gewohnter Art und Weise abhalten könne.

2021 war wie schon das vorausgegangene Jahr sehr von der Pandemie geprägt. Die Feuerwehrleute konnten sich ab dem zweiten Halbjahr nur in kleineren Gruppen treffen, um Übungen und Seminare abzuhalten, wie Schriftführer Bernd Rütschlin berichtete.

Rechner Andreas Lenz konnte in seinem Bericht ein leichtes Plus verzeichnen, weil aufgrund der Pandemie weniger kameradschaftlichen Treffen stattfanden.

Abteilungskommandant Jürgen Kupferschmidt verzeichnete in seinem Rückblick für 2021 einen Mitgliederstand von 66 aktiven Frauen und Männer in der Abteilung. Die Jugendfeuerwehr zählt 26 Mitglieder, die Altersmannschaft deren 14. Das oberste Ziel sei, die Spindreihe wieder zu füllen und noch weitere Mitglieder zu gewinnen, so Kupferschmidt.

Trotz Corona fanden einige Ausbildungen und Lehrgänge statt, auf denen die Feuerwehrleute einen Teil des Rückstands aufholen konnten.

Das vergangene Jahr war das einsatzreichste der Feuerwehr. Insgesamt waren 350 Einsätze zu meistern, davon 298 für die Abteilung Stadt (51 Einsätze mehr als 2020). Dazu zählten zwei Brandsicherheitswachen, 89 Brandalarme und 207 technische Hilfeleistungen.

Außerdem gab es auch einige nicht alltägliche Einsätze. Hervorzuheben sind das Hochwasser sowie der Schneebruch Anfang des Jahres, ein Erdrutsch auf dem Altig, der schwere Lkw-Unfall in Eichen sowie Großbrände in Wiechs und in der Himmelreichstraße.

Sehr prägend war der Einsatz im Hochwassergebiet in Ahrweiler, wohin sich Freiwillige aus allen Abteilungen aufmachten. Auch die Beschaffung eines neuen Löschfahrzeugs als Ersatz für das LF 16 (Baujahr 1989) und die Beschaffung eines neuen Einsatzleitwagens beschäftigten die Abteilung. Beide Fahrzeuge sollen im ersten Halbjahr 2022 eintreffen.

Jugendgruppenleiter Frieder Andris berichtete von 19 Terminen, davon waren sechs Online-Proben, zehn feuerwehrtechnische Übungen und drei sonstige Anlässe. Franziska Streicher und Lea van den Boom wechselten aus der Jugendgruppe in die Aktivwehr. Drei Altpapiersammlungen fanden statt, an denen mehr 20 Tonnen Altpapier zusammen kamen. Schwerstarbeit verrichteten Phil Dreher und Erik Sutter, die an einem Samstag gut 10 000 Bücher vom Umschlag befreiten.

Für die Altersmannschaft berichtete Peter Maier, dass sie sich leider nur einmal auf der Feuerwache treffen konnte, da die Pandemiebestimmungen nicht mehr zuließen.

Für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Abteilung Stadt wurde Sven Burger geehrt und die Urkunde verlesen.

Gesamtkommandant Steffen Hofmann dankte der Abteilung Stadt für ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit. Er hob noch einmal den Einsatz im Hochwassergebiet Ahrweiler hervor und lobte die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit.

Umfrage

Pressekonferenz in Stockholm

Schweden und Finnland wollen wegen des Ukraine-Kriegs Teil der NATO werden. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading