Stockholm - Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an drei Batterieforscher: Die Auszeichnung erhalten der in Jena geborene US-Amerikaner John Goodenough, der in Großbritannien geborenen Stanley Whittingham und der Japaner Akira Yoshino für die Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien. Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm mit. Die leichten, wiederaufladbaren und starken Batterien werden in zahlreichen Produkten wie Mobiltelefonen, Laptops und E-Fahrzeugen eingesetzt.