Madrid - Mit einem großen Marsch für mehr Klimaschutz haben Zehntausende Demonstranten eine der bekanntesten Straßen Madrids lahmgelegt. Bei der Schätzung der Teilnehmerzahl gab es aber eine große Diskrepanz: Während die Organisatoren von einer halben Million Teilnehmern sprachen, bezifferte die Nationalpolizei die Zahl auf gerade einmal 15 000. Spanische Medien sprachen von einem "Krieg der Zahlen". An der Kundgebung auf der Flaniermeile Paseo del Prado nahm zunächst auch die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg teil.