Schwörstadt (rr). Der Gemeinderat Schwörstadt befasste sich in seiner jüngsten Sitzung mit dem Ausbau der Bahnsteige. Sie sollen auf eine Nutzlänge von 15 Meter verlängert werden, dann sind längere Züge möglich. Und für die Barrierefreiheit sind sie auf 55 Zentimeter über der Schienenoberkante anzuheben. In einer Machbarkeitsstudie werden die Voraussetzungen und Erfordernisse ermittelt. Die Gemeinde ist aufgefordert, dafür 3870 Euro einzubringen. Wenn sie es später allein erledigen würde, käme es wohl teurer.

In der Diskussion befürchtete Rebecca Eckert, dass mit der Elektrifizierung doch der Güterverkehr zunehme, und wollte wissen, ob die Elektrifizierung noch zu verhindern sei. Dies aber stehe fest, erläuterte Ulrich Höhler, Erster Landesbeamter im Landratsamt. Andererseits, das wurde in der Diskussion deutlich, soll der Haltepunkt Schwörstadt zeitgemäß ausgebaut werden, um der Bahn jedes Argument zu nehmen, hier nicht mehr anzuhalten. Schwörstadt müsse unbedingt fester Teil im Netz der Regio-S-Bahn Basel sein, bekräftige Bürgermeisterin Christine Trautwein-Domschat.