Schwörstadt Der Rat sagt ja

Schwörstadt - Die unmittelbar an der östlichen Ortsgrenze von Schwörstadt gelegene Mülldeponie des Kreises Waldshut muss erweitert werden, denn die bisher erschlossene Fläche ist fast vollständig belegt. Bereits im April vorigen Jahres hatte das Landratsamt Waldhut die angrenzende Nachbarschaft zu einer Informationsveranstaltung eingeladen, nun gab der Gemeinderat Schwörstadt dazu geschlossen Zustimmung.

Notwendige Vorarbeiten erledigt

Genutzt werden soll das bisher brach liegende Feld des Deponiegeländes, die notwendigen Vorarbeiten wurden bereits erledigt. Um nach unten hin das Gelände abzudichten, wurden mehrere Dämmschichten eingebracht, eine insgesamt zwölf Zentimeter dicke Asphaltdecke wird schließlich die Fläche abdichten. Das Grundwasser wird in einen Bach abgeleitet, Sickerwasser aus dem Deponiegut durchfließt eine Kläranlage.

Die neue Fläche ist insgesamt dreieinhalb Hektar groß, die Schütthöhe kann bis zu 30 Meter betragen. Abgelagert wird vorwiegend Asche aus der Verbrennung von Hausmüll, die zurückgeholt wird von der Verbrennungsanlage in der Schweiz. Außerdem sind Bauschutt, asbesthaltige Materialien und künstliche Mineralfasern für diese Deponie zugelassen. Die Deponie grenzt zwar direkt an die Gemarkung, nicht aber an bewohnte Bereiche von Schwörstadt.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Europa- und Kommunalwahlen stehen an: Haben Sie sich von den Parteien gut informiert gefühlt?

Ergebnis anzeigen
loading