Schwörstadt Es wird „gebuddelt“

Die Oberbadische, 11.10.2017 23:00 Uhr

Schwörstadt-Dossenbach (rr). Mit mehreren kleinen Baustellen, die in absehbarer Zeit beendet werden sollen, befasste sich der Ortschaftsrat Dossenbach in seiner jüngsten Sitzung.

So sind auf der Verbindungsstraße von der Ortsverwaltung zum Baugebiet Zohlen noch auf 35 Metern neue Randsteine zu setzen. Dort hatte die Telekom Leitungen verlegt, die setzt auch die Straße wieder instand. Da aber noch eine Lücke bei den Randsteinen besteht, soll als Komplettleistung von der gleichen Firma geschlossen werden.

Die Hollwanger Straße ist auf zwei Abschnitten mit insgesamt 216 Metern sehr schlecht und muss instandgesetzt werden. Unter den eingeholten Angeboten ist das einer im Ortsteil bekannten Baufirma das beste. Sie erhielt den Auftrag und soll die Arbeiten noch in diesem Jahr abschließen. Statt der eingeplanten 20 000 Euro werden laut Angebot nur 18 400 anfallen.

Ortsvorsteher Arndt Schön­auer informierte noch darüber, dass die Neugestaltung des Weges zum Schlachtfeld ins nächste Jahr übernommen werden müsse und demzufolge auch die eingeplanten Mittel zu übertragen sind. Mit dem Bau dürfe erst begonnen werden, wenn über den Förderantrag entschieden ist, sonst würde dieser hinfällig. Der Weg soll besser begehbar gestaltet und mit einigen Informationstafeln ausgestattet werden. Als Befestigung soll verdichteter Schotter, aber kein Asphaltbelag einbaut werden.

In der abschließenden Fragestunde für Einwohner kam die Anregung, doch wieder einmal darauf hinzuweisen, dass aus Privatgrundstücken in Wege und Straßen hineinragender Bewuchs regelmäßig abzuschneiden ist. Der Ortsvorsteher regte dafür einen Rundgang an, um betroffene Stellen genau festzustellen und die betroffenden Grundstückseigentümer auch direkt darauf hinweisen zu können.

 
          0