Schwörstadt - Sehr gut besucht war am Sonntag der diesjährige Seniorennachmittag in der Festhalle. Mehr als 170 Gäste waren gekommen.

Bürgermeisterin Christine Trautwein-Domschat freute sich über den guten Zuspruch, begrüßte auch zwei ehemalige Schwörstädter, die zwar inzwischen andernorts wohnen, aber hier noch gut bekannt sind, nämlich Helene Vogt und Leo Winkler.

Er war es, der vor vielen Jahren als Zimmermann am Bau des Dachstuhles der Schule beteiligt war. Ältester Besucher war diesmal der 96-jährige Wolfgang Klein, bekannt durch seine Schriften zur Schwörstädter und Königsberger Geschichte. Der evangelische Pfarrer Clemens Icklheimer stimmte die Gäste mit der „Legende von den drei Bäumen“ auf die Adventszeit ein, selbstverständlich vorgetragen in alemannisch. Magdalena von Schönau überbrachte die Grüße von der katholischen Kirchengemeinde.

Ein reichhaltiges Kuchenbuffet war aufgebaut, mehrere Gemeinderäte hatten den Ausschank des Kaffees und die Bedienung am Buffet übernommen. So entstanden schnell viele freundliche Plauderrunden, vor allem unter jenen, die sich im Alltag nicht oder nur selten begegnen. Später dann gestalteten Kinder und Erwachsene vom Turnverein noch ein Programm aus sieben verschiedenen Auftritten.

Die Bürgermeisterin bedankte sich herzlich bei allen, die zum guten Gelingen des Nachmittags beigetragen hatten, dazu gehörten zunächst die Mädchen und Jungen aus dem Kindergarten Dossenbach, sie hatten die reizvolle Tischdekoration angefertigt. Helga Renkawitz hatte den großen Adventskranz zusammengefügt, der vor der Bühne schwebte. Und in bewährter Weise hatten Feuerwehr und DRK wieder den Fahrdienst für jene übernommen, die nicht so mobil sind, um allein in die Festhalle zu kommen. In guter Stimmung endete das Seniorentreffen mit dem Abendessen.