Schwörstadt Zunftabend ja, Straßenfasnacht nein

Die Oberbadische
Freuen sich auf die nächste Fasnacht (von links): Kassiererin Bärbel Echtle, Oberschneck Jürgen Zwigart, Schriftführerin Katrin Keser und Unterschneck Claudius Asal. Foto: Heinz Vollmar

Schwörstadt (mv). Mit einem dreifachen „Narri, narro, die Schnecke sin do!“ stimmte Oberschneck Jürgen Zwigart von der Narrenzunft Schwörstädter Schnecken im Rahmen der Hauptversammlung auf die kommende Fasnachtskampagne ein. Ob die Fasnacht überhaupt stattfinden kann und wie sie unter Corona-Bedingungen im wahrsten Sinne des Wortes über die Bühne gehen kann, ist nach wie vor ungewiss.

Rückblick

Eine durchweg positive Bilanz zogen die Schwörstädter Narren in Bezug auf die Fasnachtskampagne 2020, die mit zahlreichen Höhepunkten aufwartete. Dazu gehörte die Machtübernahme im Rathaus, die zum Bedauern der Narren jedoch ohne Bürgermeisterin Christine Trautwein-Domschat stattfinden musste, weil diese im Urlaub weilte.

Ein imposanter Zunftabend sowie die Besuche auswärtiger Cliquen und Zünfte sowie das Narrentreffen in Riburg zählten darüber hinaus zu den närrischen Schmankerln im Jahr 2020.

Ausblick

Zuversichtlich sind die Schwörstädter Schnecken mit Blick auf die Fasnachtskampagne 2022, denn es deutet einiges darauf hin, dass zumindest „geschlossene Veranstaltungen“ unter Einhaltung der jeweiligen Corona-Regeln stattfinden können. Bei der Mitgliederversammlung bestätigte dies auch Bürgermeisterin Trautwein-Domschat. Die Straßenfasnacht oder auch Guggebälle und ähnliche Veranstaltungen würden aber vermutlich nicht stattfinden, mutmaßte die Bürgermeisterin. Doch rief sie die Narren dazu auf, für den Zunftabend zu üben. Dieser soll aller Voraussicht nach stattfinden. Dies gilt auch für auch die Proklamation der Fasnachtskampagne 2022 am in wenigen Wochen am „ölfde Ölfde“ im Sportheim, wie Oberschneck Zwigart ankündigte. Bei diesem Anlass soll dann auch das Motto für die Fasnacht verkündet werden.

Das große Narrentreffen der Vereinigung Hochrheinischer Narrenzünfte (VHN) soll in Schwörstadt – entgegen den ursprünglichen Planungen – erst im Jahr 2024 stattfinden. Dann wird in Schwörstadt auch das 65-jährige Bestehen der Schwörstädter Schnecken gefeiert.

Fraglich ist derzeit auch, ob der traditionelle Schneckenball am 25. Februar des kommenden Jahres stattfinden kann, wie Zwigart sagte. Das Narrenbaumstellen am 1. Faiße wolle man jedoch auf jeden Fall stattfinden lassen. Geplant ist darüber hinaus der Besuch der Kinder des Kindergartens am 3. Faiße.

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading